Freitag, 13. Januar 2012

Meine Geschichte zum Thema Haarausfall :((

Ich muss vorweg sagen, ich habe noch keine Superlösung gefunden, es ist mehr meine derzeitige Erfahrung mit dem Thema und der später hoffentlich rege Austausch mit euch :)))
Angefangen hat es bei mir im Oktober letzten Jahres.
Ich hatte immer mal wieder Haarausfall, meistens im Frühjahr und Herbst.Damals sagte man mir das das ein normaler "Fellwechsel" wäre den viele Leute haben und der sich wieder von selber legt. Das war auch immer so, nur diesmal nicht :(

Üblicherweise dauerte es immer 4-6 Wochen, dann war der Spuk vorbei aber diesmal fing er erst richtig an. Ich verlor wirklich verdammt viele Haare und im Dezember war es auch merklich spürbar das mein komplettes Haar dünner geworden war...da wurde ich leicht panisch.

Ich fing an peinlich genau meine ausgefallenen Haare zu zählen, nach dem Waschen, beim Kämmen und jedesmal wenn ich mit der Hand durchfuhr und es waren definitiv mehr als die obligatorischen 100 Haare die man pro Tag verlieren darf, es war locker die doppelte Menge :((

Für jemanden der wie ich eh nur drei Fusseln auf dem Kopf hat war das natürlich eine Katastrophe. Ich sah mich schon mit Platte am Oberkopf und guckte ständig im Netz nach Verdichtungsmöglichkeiten und an sehr üblen Tagen wenn besonders viele Haare sich verabschiedeten, sogar nach Perücken :(  (ok ich habe nen Hang zum Drama, ich weiß ;))

Ich nervte mein gesamtes Umfeld immer damit ob bereits kahle Stellen zu sehen seien und stand ständig vorm Spiegel um selbiges zu kontrollieren...die Angst irgendwann komplett lichtes Haar zu haben war wirklich schlimm :((

Laut Blutuntersuchungen war alles ok, also stiefelte ich zum Hautarzt.Der rupfte auf meinem Kopf herum und sagte mir anschliessend dass mein Haar überall gleichmässig leicht auszuzupfen war, was bedeutet dass ich anscheinend diffusen Haarausfall hatte.

Ich hatte ja Panik dass es sich um erblich bedingten Haarausfall handeln könnte, denn meine Oma ist auch davon betroffen, allerdings wurde es bei ihr durch eine Hormonbehandlung ausgelöst, was mir aber nicht weniger Schiss macht.

Der Hautarzt meinte aber, dass das unwahrscheinlich wäre da bei mir die Haare ja überall gleichmässig ausgingen...ok, so wirklich beruhigt hats mich trotzdem nicht.

Diffuser Haarausfall wird meist durch Mangelerscheinungen, Stress, Schilddrüsengeschichten oder in Verbindung mit/nach einer Erkrankung ausgelöst.

Da man bei mir die beiden Letzteren ausschliessen konnte, blieb nur noch ne Mangelerscheinung oder stressbedingter Haarausfall übrig.

Da ich im Sommer einige Monate komplett tiereiweißfrei also vegan gegessen habe, fiel der Verdacht natürlich gleich darauf. Dazu möchte ich sagen, dass man durch vegane Ernährung keinerlei Mangelerscheinungen bekommen muss wenn man entsprechend ausgewogen isst, denn meinem Freund geht es schon lange blendend damit und er hat keinerlei Probleme.
Ich persönlich habe mich teilweise doch sehr einseitig ernährt, daher wäre es durchaus möglich dass sich ein Mangel entwickelt hat.

Mein Hautarzt hat mir also eine bestimmte Sorte Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die besonders auf das Haarwachstum eingehen.
Ich habe mich daraufhin im Netz schlau gemacht und mir ein ähnliches, natürlicheres Präparat (mit fast identischen Inhaltsstoffen) gekauft das keine synthetischen Vitamine und Mineralstoffe enhält....ich versuche weitgehend auf chemischen Kram zum Einnehmen zu verzichten wenns nicht unbedingt sein muss :(

Da ich natürlich megaungeduldig bin und nach 4 Wochen keine Verbesserung bemerkt habe, hab ich mir verschiedene Schüssler Salze gekauft die nach einem speziellen Haarausfall-Schema eingenommen werden sollen.Wenn jemand auch daran Interesse hat, fragt ruhig :)

Zusätzlich hab ich von Magalie einen Post zum Redken Intra Force System gelesen und es mir auch besorgt.

Die Serie ist extra gegen Haarausfall, das enthältene Kopfhauttreatment hat als Inhaltsstoff Aminexil, ein ähnlicher Wirkstoff nämlich Minoxidil wird erfolgreich bei der Behandlung von Haarausfall eingesetzt indem es die Wachstumsphase des Haares verlängert.

Mein Hausarzt meinte das es sowohl bei erblichem - als auch stressbedingtem Haarausfall zu einer Verkürzung der Lebensdauer des Haares kommt, die Ursachen sind zwar in diesen Fällen unterschiedlich doch ich dachte auf nen Versuch kommts nicht an und schaden wird es auch nicht :)
 
Sollten mir stressbedingt Haare ausfallen (und ja Stress hab ich wahrlich genug) ist eine Behandlung natürlich eh sehr schwierig , ich versuche einfach derzeit zusätzlich mir zwischendurch (wenn machbar) ein paar Entspannungsphasen zu gönnen und mich nicht mehr über alles unnötig aufzuregen....nicht nur positiv bei Haarausfall ;))

Ich nehme also täglich mein Nahrungsergänzungsmittel, die Schüssler Salze und die Intra Force Serie und seit einigen Tagen habe ich den Eindruck, dasss nicht mehr ganz soviel ausfällt wie noch vor ein paar Wochen. Es ist definitiv noch immer zuviel aber es ist schonmal weniger und das lässt mich doch ein bisschen hoffen!

Ich war gestern nochmal beim Hautarzt und er meinte ich müsse einfach mal ein wenig Geduld haben, es geht eben nicht alles von heute auf morgen.
Dennoch kriege ich für jedes Haar das mir ausfällt die Krise und weil er meine Panik sah, habe ich jetzt für nächste Woche einen Termin zum Computertrichogramm um sich das alles nochmal genau anzuschauen und wir er so schön sagte " um mich zu beruhigen" , denn er findet das Ganze nicht so dramatisch :/

Wenns euch interessiert, werde ich mal berichten wie das alles ablief und was dabei rauskam.

Ich weiß, ich konnte euch jetzt kein Patentrezept gegen Haarausfall geben aber ich würde mich über ein wenig Erfahrungsaustausch freuen.
Was habt ihr unternommen, was hat euch geholfen, was nicht? Was war die Ursache für den Haarausfall etc..
Wenn ihr also Tipps oder Ähnliches habt, ab damit in die Kommis :)

Kommentare:

  1. Oh man ich hoffe das sich das bald alles einränkt!Wünsche dir viel kraft dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu !!

    Ich hatte das Problem auch mal.
    Mein Friseur meinte das dass am Shampoo gelegen haben könnte.
    Seitdem ich nämlich Gliss Kur verwende,hat sich das erledigt.Meine Haare fallen nicht mehr aus,sind total kräftig & gesund,sowie haben sie mehr Volumen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was war das für ein shampoo? hatte letzen sommer/herbst auch dieses problem und seit ich das syoss shampoo nicht mehr verwende scheinen fallen scheinbar weniger haare aus, außerdem sind sie nicht mehr ganz so trocken. benutze momentan guhl für langes haar

      Löschen
  3. Ich hab auch immer wieder Probleme mit Haarausfall, vor allem stressbedingt. Ich hab eigentlich sehr sehr viele Haare, deswegen fällt es nicht sofort auf, aber ich hatte auch schon kahle Stellen und wurde sogar von Freunden darauf angesprochen. Teilweise musste ich nach dem Duschen richtige Haarbüschel aus dem Abfluss ziehen und wenn ich morgen aufgestanden bin, war mein halbes Kissen voll mit Haaren. Ich hab schon richtig Panik gekriegt und mir in einem Anfall von Glatzenangst eine ganze Kollektion von Kopftüchern gekauft :D Eine wirkliche Lösung hab ich nicht gefunden, denn Nahrungsergänzungsmittel haben mir nicht wirklich geholfen und auch ein Wechsel des Shampoos hat eher Verschlechterung gebracht. Das Einzige, was mir hilft, ist den Stress zu minimieren. Aber wie macht man das in einem stressigen Beruf und wenn man nie frei kriegt? :( Ich kann dich und deine Angst auf jeden Fall voll verstehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja eben, Stress zu minimieren ist verdammt schwierig :(

      Löschen
  4. Oh mann Tine, ich drück Dir alle Daumen die ich hab, daß die "Kur" bald anschlägt. Denn jahreszeitlich bedingten Fellwechsel habe ich auch und selbst DAS kann einen schon beunruhigen. Haare und Zähne sind ein sehr sensibles Thema, besonders für uns Frauen.

    Fühl Dich ganz fest gedrückt!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab leider keine Tipps, aber hoffe, dass Du es nun bald in den Griff bekommst. Ich kann total nachvollziehen, dass Du da panisch wirst. Das wär ich auch. Alles Gute!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann das alles so gut nachvollziehen. Ich leide seit über 10 Jahren an Schuppenflechte und habe stellenweise wirklich große Flächen damit bedeckt (Gott sei Dank weitgehend nur am Körper). Mein Hautarztbesuche zähle ich nicht mehr und auch nicht, wie oft die einem sagen, dass es doch gar nicht so schlimm ist und man Stress abauen soll, wenn man sich selbst fast nicht mehr aus dem Haus traut.
    Ich drücke dir feste die Daumen, dass sich dein Körper erholt und nicht mehr lange so leiden musst.

    AntwortenLöschen
  7. Würdest du uns Verraten, welche Nahrungsergänzungsmittel und Schüssler Salze du einnimmst?

    Ich hab nämlich ein ähnliches Problem, nicht ganz so stark, aber seit Jahren wird mein Haar immer dünner...

    Und gegen den Stress: Hast du es schon mal mit Yoga versucht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gib mir mal deine Mail , dann schick ichs dir :)

      Löschen
    2. Hallo,
      auch ich leide seit Jahren unter immer stärkeren Haarausfall.
      Hat Deine Kur mit den Nahrungsergänzungsmittel Erfolge gezeigt?

      Wenn ja, wüßte auch ich gerne, welche Du zu dir genommen hast.

      Löschen
  8. ach jeh - wie gruselig. Ich kann Dir soooo nachfühlen. Ich hatte das Problem nach einer Hepatitis-Schutzimpfung und bin nahezu durchgedreht. Zumal die Ärzte einen einfach nicht ernst nehmen wollen. T.w. habe ich nachts nicht geschlafen, weil ich mir Gedanken machte, ob es sinnvoll wäre zur Vorsicht schon einmal eine Perücke anzuschaffen...Haarewaschen verursachte Panik-Attacken und NIEMAND durfte mir mehr auf den Kopf fassen. Paranoia pur.
    Ich habe es mit einer Kombi aus ganz mildem Shampoo (Eucerin 5% Urea) und Zink-Tabletten sowie einem Eisen-Präparat aus dem Reformhaus in den Griff bekommen. Bei Eisen und Zink ist es aber auf jeden Fall sinnvoll, das vorher vom Arzt abklären zu lassen. Bei mir war definitiv ein leichter Mangel von beidem da.
    Nach 3 Monaten war der Spuk vorbei und alle Härchen sind wieder nachgewachsen. Was dann auch für ein paar Wochen sehr lustig aussah.
    Ich drücke Dir alle verfügbaren Daumen und wünsche Dir ganz viel Kraft! Irgendwann hört es auf und dann ist alles wieder gut.
    LG, Marie

    AntwortenLöschen
  9. Ohje du arme, ich hoffe für dich dass es bald besser wird :)
    Ich hab auch seit ca. einem Jahr schlimmen Haarausfall, wird immer mal schubweise besser und schlimmer. Zuerst meinte mein Internist ich hätte eine "versteckte" Lebensmittelintoleranz und davon käme das, als ich Tabletten genommen habe die die Magentätigkeit unterstützt haben, wurde es auch tatsächlich besser, allerdings hielt das nicht lange an :(
    Hab mich zwischenzeitlich schon richtig geschämt, wenn ich bei anderen zu Besuch war oder im Auto mitgefahren bin und dann immer der ganze Stuhl/Sitz voller Haare war... wie bei so ner Katze. Meine Freunde haben mich immer bisschen damit aufgezogen, aber für mich ist das wirklich schlimm wenn ich nach dem Duschen ne ganze Hand voll Haare rausziehen kann :(
    Jetzt wurde bei mir vor ner Woche ne Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, ich bekomme jetzt Hormone und hoffe auf Besserung... bei früheren Tests war mein Schilddrüsenwert übrigens noch in Ordnung, also wenn dein letzter Test vielleicht ein paar Jahre zurückliegt, lohnt es sich vielleicht noch mal ein Blutbild zu machen.
    Ich drücke die Daumen, dass deine jetzige Behandlung anschlägt und sich bald Besserung einstellt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja beim Blutbild wurden auch meine Schilddrüsenwerte überprüft und es war alles ok.

      Dann hoff ich mal dass die Hormone jetzt auch bei dir anschlagen :)

      Löschen
  10. Ich hab jetzt auch keinen wirklichen Rat für dich,
    aber ich meine mich zu erinnern, dass eine Klassenkameradin das auch mal hatte
    und es da auf die Pille geschoben wurde.

    AntwortenLöschen
  11. Hallooo...
    danke für Deinen Bericht.
    Ich leide nun schon seit mehr als 3 Jahren darunter und es wird immer schlimmer... ich habe oben und vorne fast nichts mehr, mann kann zwischen den Haaren deutlich die Kopfhaut sehen. Es zum verzweifeln. Nach mehreren Besuchen bei diversen Ärzten (incl. Nahrungsergänzungsmitteln.. biotin, Merz-Dragees, Schüssler Salzen und und und) habe ich mit regain begonnen... nach 1 Jahr: nichts... gar nichts... Der Hautarzt: ratlos... Dann hat mich mein Arzt zur Endokrinologin geschickt. Resultat: Ich hab zu viele "männliche" Hormone (und auch noch (Alters)Diabetes, was zufällig bei einem der vielen vielen Tests rauskam). Ich hab dann ein Haarwasser bekommen... bis jetzt (im Februar wird es 1 Jahr) NICHTS... Auch eine Hormontheraphie brachte keine Veränderung sowie eine Off-Label-Therapie von anderen Medikamenten... alles ohne Erfolg. Ich weiß so langsam nicht mehr, was ich machen soll. Der Haarausfall ist bei mir leider erblich bedingt... wenn ich meine Mutter ansehe dann könnte ich weinen, scheien... verzweifeln... So möchte ich NICHT aussehen... da hilft bei mir dann wirklich nur noch die Perücke (für Haarverdichtung sind es zu wenig Resthaare)...
    So langsam versuche ich mich nun damit abzufinden... hab mir im Dezember nach langem nichts-mit-den-Haaren-machen mal wieder etwas Farbe gegönnt (frei nach: ist ja etz eh scho wurscht) und harre nun der Dinge die da kommen... ich mag mich schon gar nicht mehr im Spiegel anguggen...
    Liebe Grüße
    xclauds

    AntwortenLöschen
  12. so dreist es sich auch anhört, aber du musst dir mal so richtig zeit für dich nehmen.
    dich erholen und nur um dich kümmern.
    und so viele stressige situationen wie möglich umgehen, nicht aufregen und so. ich weiss, das ist echt schwer, aber erst dann wird es dir besser gehen. du musst lernen den stress anders zu verarbeiten :)
    meine freundin hat bei stress auch arg haarausfall ( sie hatte so kahle stellen !!) und hat das erst unter kontrolle bekommen, als sie gelernt hat mit stress umzugehen. tagesabläufe planen, einfach mal nein sagen usw.
    ich dagegen hab in stresssituationen hautprobleme... auch net so toll :(

    ach ja, nicht so oft an das problem denken, hilft auch !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast absolut Recht, es hapert bei mir an der Umsetzung.Ich bin einfach nicht stressrestistent und reg mich viel zu schnell auf :(

      Löschen
  13. Oh ja bitte berichte weiterhin über deine Erfahrungen damit! Seit ein paar Monaten leide ich auch unter Haarausfall.

    AntwortenLöschen
  14. Mir fallen auch seit nem halben Jahr die Haare aus - allerdings ist die Ursache eindeutig das Absetzen der Pille. Und es wachsen neue nach, lustigerweise mit ganz andrer Struktur. Alte Haare lang, normal und glatt, neue: Dünn und kräuselig.
    Da ich den Grund weiß, find ichs eigentlich sehr belustigend ... bin übrigens seit 20 Jahren bald Vegetarier, das hat aber den Haaren nix gemacht meines Wissens.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch aus hormonellen Gründen Haarausfall, zu viele männliche Hormone, bei mir hat dann die Pille geholfen und meine Haaren wuchsen, dann auch wieder nach. Meine Haare waren am Anfang auch kraus, dass liegt einfach daran, dass sie ganz neu nachwachsen, wenn sie länger werden, wird das nachwachsende Haar auch wieder glatt und dicker. Bei Leuten die ihr Haar auf Grund einer Chemotherapie ganz verloren haben, wächst es auch erst kraus nach und wird dann wieder glatter.

      Löschen
  15. Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst. Mit ca. 18 hatte ich auch eine ganz schlimme Haarausfallphase. Ich habe zum Glück richtig richtig viel und auch sehr dickes Haar, aber zwischendurch habe ich damals so viel Haare am Tag verloren, wie manch einer überhaupt auf seinem Kopf trägt. Bei mir kam dann heraus, dass ich einen leichten Magnesiummangel hatte, der vom Wert her nicht wirklich kritisch war, aber es reichte aus um die Haare ausfallen zu lassen. Nachdem ich das dann wusste ging das schnell wieder vorbei. Seit ca. 3 Wochen habe ich nun wieder starken Haarausfall. Gerade habe ich meine erste Magnesiumtablette genommen und nun mal schauen ob es wieder daran liegt...sonst muss ich wohl wieder zum Arzt gehen.

    AntwortenLöschen
  16. Hab gerade auch Panik das ich weniger Haare auf dem Kopf bekomme :(
    Als Kind hatte ich dickes, langes Haar, aber irgendwie wird das jetzt dünner und mir fallen immer wieder Haare aus oder brechen ab, dazu kommt noch Spliss.
    Meine Mutter und Meine Oma haben sehr lichtes Haar, was in mir natürlich auch eine gewisse Panik auslöst.

    AntwortenLöschen
  17. oooje, ich hoffe du bekommst das schnell wieder in den griff. ich hatte auch mal sehr starken haarausfall, die ursache war ein ziemlich extremer eisenmangel. nach einer halbjährigen eisenkur war alles wieder OK. meine geduld wurde damit allerdings auch schon strapaziert, zusammen mit der ungewissheit, ob es wirklich helfen würde. ich kenne also dein gefühl...
    wurden die eisenwerte bei dir geprüft? könnte vor allem nach einer fleisch-losen ernährung eintreffen und frauen leiden da schneller drunter als männer ;-)

    ich drück dir die daumen, dass es bald vorbei ist!

    sara

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab diese Probleme seit drei Jahren auch, genau wie du sagtest erst im Frühjahr und im Herbst. Und dann wurde es immer schlimmer, letztes Jahr waren es bestimmt 4 monate, nach jedem waschen konnte ich ein büschel Haare rausziehen. :( ich hatte richtig Angst, aber seit einiger Zeit stehen so ganz kurze Haare bei mir nach oben, als ich beim Friseur war haben wir (wie immer) darüber geredet. Und sie meinte das seien neue Haare die erst noch wachsen müssen, deshalb stehen die so Kerzengerade nach oben ... da ist mir irgendwie ein Stein vom Herz gefallen. Ich nimm aber auch seit kurzem Schüssler Salze, und Kieselerde,biotin und zink. Und das auch regelmäßig. Von dem her versteh ich dich nur zu gut.

    AntwortenLöschen
  19. Ich bekomme jedes Mal im Hochsommer Haarausfall von allerbester Güte. Ich nehme dann immer Kieselsäuregel (http://www.dr-pfleger-otc.de/node/27) und es nach spätestens 3 Wochen ist wieder alles in Ordnung. Eigentlich soll man das 6 Monate nehmen, aber bei mir wirkt es früher. Ich vermute, dass ich im Sommer immer irgendeinen Mangel habe, den das Zeug ausgleicht.

    Vergane Ernährung kann durchaus zu einem Mangel führen, selbst dann wenn Du genau das gleiche ist wie Dein Freund. Jeder Körper reagiert anders.
    Ich habe selbst mal wegen meiner schlimmen Neurodermitis vegetarisch (natürlich OHNE Fisch) gelebt und nach 2 Jahren traten plötzlich psychische und körperliche Probleme auf. Meine Blutwerte waren total kurios. Der Arzt hat mir dann geraten zumindest etwas Fleisch zu essen und innerhalb von 2 Monaten war ich wieder auf dem Weg der Besserung. Mit Fisch und Geflügel in Maßen(!) kommt meine Haut ganz gut klar. Woran genau es liegt, weiß ich nicht. Der Arzt meinte, mein Körper bräuchte wohl ganz spezielle Vitamine/Enzyme unbedingt, die es nur im Fleisch gäbe. Noch heute merke ich, dass wenn ich 2 Wochen gar kein Fleisch gegessen habe, deprimiert werde (ich bin normalerweise ein Sonnenscheinchen) und ständig überall schlafe. 14 Stunden pro Tag sind dann nicht ungewöhnlich. Deswegen habe ich seit einem Jahr Montag zum Fischday erklärt. So vergesse ich das nicht mehr :).

    AntwortenLöschen
  20. Ich hatte vor 10 Jahren schlimmen Haarausfall aus hormonellen Gründen. Bis die Diagnose gestellt wurde ein eine Therapie (die Pille :P ) eingeleitet werden konnte, habe ich mir damit http://www.amazon.de/Wella-SP-Haarausfall-Energy-Serum/dp/B000UJ0PCO helfen können. Es hat wirklich von der ersten Anwendung an geholfen. Ich hatte sonst immer jede Menge Haare im Kamm und im Haargummi, das Zeug hat echt geholfen obwohl ich skeptisch war. Es geht der Ursache sicher nicht auf den Grund, da muss weiter untersucht werden. Aber es kann dein Fell retten, damit nicht noch mehr flöten geht bis dahin!

    AntwortenLöschen
  21. Ich hatte letzten sommer starken Haarausfall, man konnte schon lichte stellen am scheitel sehen. Meine Haare wurden so dünn, dass mir meine Mutter eine Haarverdichtung spendiert hat, das hat mir sehr geholfen, seelisch gesehen. Die Haarverdichtung konnte ich aber erst machen lassen, als der Haarausfall sich gelegt hatte. Ich war auch beim Hautarzt und der hat mir ein paar Haare ausgerupft und es auf meine Medikamente geschoben, die ich da seit kurzem genommen habe. Verschrieben hatte er mir ein Tonikum, bei etnzündlicher Kopfhaut, das als Nebenwirkung vermehrten Haarwachstum hat,das hat auch wirklich geholfen, ich hab jetzt lauter Babyhaare am Ansatz^^ Außerdem hab ich das Hair scalp shampoo von BC Schwarzkopf benutzt. Im endeffekt hat sich rausgestellt, dass der Haarausfall, ne Schockreaktion des Körpers auf meine schlimme Blutvergiftung von meinem Krankenhausaufenthalt im Frühjahr war und Haare erst 3-4 Monate später auf so etwas reagieren.
    Ich wünsche dir, dass sich das bald regelt.

    AntwortenLöschen
  22. Ich hab das auch schon zwei Mal gehabt, dass ich auf einmal gemerkt habe, dass mir mehr Haare ausfallen. Das war jeweils immer wenn meine Haare relativ lang waren (für meine Verhältnisse), und ich eine neue Haarpflegeserie für längere Zeit verwendet hatte. Das mit der Haarlänge war aber, glaube ich, nur bemerkbar, weil lange Haare die ausfallen einfach mehr auffallen, als kurze. Und deswegen habe ich dann beide Male die gerade benutzte Haarpflege abgesetzt, und durch andere Sachen ersetzt. Ich hab noch nie "normale" Shampoos benutzt, sondern immer welche, die eher in Richtung Silikonfrei/Parabenfrei/Naturkosmetik gingen (Also, in Hauptsache achte ich darauf, dass keiner der enthaltenen Stoffe als Krebserregend deklariert ist), also von The Body Shop, Alverde oder Yes To (Cucumber, in meinem Fall). Habe ich alle drei nicht wirklich gut vertragen, und seit ich jetzt aber Korres Produkte benutze, ist es viel besser geworden; und das obwohl ich meine Haare meistens föhne, relativ oft glätte, und regelmäßig färbe. Bei mir hing es also wirklich komplett an Shampoo und Conditioner, ich kann mir das zwar nicht wirklich erklären, aber vielleicht hilft es bei dir auch, auf ein mildes Shampoo zurückzugreifen, das hat jedenfalls bei mir anscheinend den Ausschlag gegeben! Viel Glück noch damit!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein Korres Shampoo benutzt du?

      Löschen
  23. Du darfst dir da echt nicht zu viele gedanken drüber machen, wie viele du verlierst. klar, ich würde dann auch zum arzt gehen, aber du darfst nicht bei jedem haar wieder von neu verzweifeln. denn dann hast du ja wider stress und das schlägt sich auf die haare aus und dann gehen am ende noch mehr aus.
    ich wünsche dir von herzen das beste, das wird sich schon wieder regeln.

    AntwortenLöschen
  24. Ich hab so seit ich 20 bin recht starken Haarausfall (jetzt bin ich fast 26). Gezählt hab ich es nie, aber bei mir sind immer gut Haare im Ausfluss nach dem Duschen und auf dem Kopfkissen und auf der Kleidung auch. Anfangs hat mich das auch sehr nervös gemacht! Meine Frauenärztin meinte, es könnte etwas mit einer Hormonumstellung zu tun haben, von Jugendlicher zu Frau und es ginge vorbei. Aber naja, jetzt hab ich das schon so lange, und es ist nie besser geworden. Allerdings ist das Thema für mich nicht mehr brenzlig. Ich habe gemerkt, dass meine (schon immer sehr viele dicke) Haare nicht merklich lichter geworden sind. Ich kann also gut damit leben. Nur dass überall die Haare rumfliegen, das ist wirklich zum Haureausreißen! ;)

    Also mein Tipp könnte nur sein, dich nicht so sehr zu stressen wegen der Sache :)

    AntwortenLöschen
  25. Ohje Liebes ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Ich erzähle dir mal wie es mir erging. Ich habe nach der Geburt meines Sohnes extrem viele Haare verloren und dies hielt sogar ein ganzes Jahr an. Anfangs habe ich es noch hingenommen, später dann meine langen Haare erst einmal auf Bob-Schnitt Länge abgeschnitten um dadurch wieder mehr Volumen zu erhalten. Das hat damals sogar einigermaßen geholfen... aber auch nicht wirklich viel. Nach 1 1/2 Jahre mit diesem Problem habe ich mich auch zum Hautarzt begeben und dort eine Tinktur zum auftragen bekommen. Nach ein Monatiger Anwendung habe ich aber wieder aufgegeben. Die Haare fetten dadurch sofortig ein und du siehst einfach nur grausam aus -.- Nun so verrückt es klingt nach nun 2 1/2 Jahren stellt sich ENDLICH Besserung ein. Ich habe nun wirklich ein wachsames Auge darauf welches Haarschampoo (Volumen) ich benutze und bin am Ende bei Shue Uemura Art of Hair gelandet. Es ist einfach nur unbeschreiblich sich damit die Haare zu waschen. Danach fühlt sich das Haar weich, leicht und richtig voluminös an. Ich denke also mit etwas Geduld wirst du deine Kriese bald überstanden haben! Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen weiterhin! Du schaffst das!

    AntwortenLöschen
  26. Ich muss sagen, Du siehst sehr dünn aus. Vielleicht hängt der Haarausfall nicht (nur) mit einer veganen Ernährung, sondern einer Mangelernährung zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube du verwechselst mich mit Frau Kirschvogel, ich bin nämlich ganz sicher nicht dünn, daher kann der Haarausfall bei mir also nicht kommen :)

      Löschen
  27. Hallo Süße!
    Mir ging es ganz genau so wie dir. Das muss 2007 gewesen sein. Meine Haare fingen an auszugehen. Genau wie du habe ich angefangen die Haare zu zählen die ich verloren habe. Ich weiß noch genau, dass ich einmal sogar heulend vor dem Waschbecken in meinem Badzimmer stand und einfach nur noch Panik hatte. Erst habe ich selber mein Glück versucht mit Kieselerde und mit einem Präparat aus der Apotheke. Wie das hieß, weiß ich leider im Moment nicht mehr. War irgendwas mit P.... und eine weiß/grüne Packung. Bis auf dass das ziemlich ins Geld ging, passierte aber nix. Irgendwann hatte ich dann die Faxen dicke und bin auch zum Hautarzt. Haarzupfen, Blutbild, Schilddrüse. Alles genauso untersucht. Ich habe dann Zink und Bio-H-tin verschrieben bekommen. Man hat mir aber erklärt, dass ich das mindesten 3 Monate nehmen muss, bevor es wirkt. Damals war es dann auch so, dass es langsam besser wurde.
    Der ganz Mist ging dann noch mal los, wie ich meine Pille abgesetzt habe. Also noch mal die ganz Prozedur und wieder ist mir Biotin, Zink und eine Tinktur verschrieben worden. Warte....die hieß....Pantostin. Nur, dass ich diesmal nix aber auch gar nix tat und ich irgendwann wieder angefangen habe, die Pille einzuwerfen.

    Ich wünsche dir ganz viel Glück und drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird. DURCHHALTEN DURCHHALTEN DURCHHALTEN.

    Ganz liebe Grüße
    shalely

    AntwortenLöschen
  28. ich kenne das von meiner schwester, die dann die pille genommen hat und das problem erledigte sich. meine cousine hat auch unter schlimmem haarausfall gelitten (stressbedingt) der dann laaaaangsam aufhörte, als sie den stressfaktor studium aufgab. die haare sind aber nie wieder so voll geworden wie vor dem haarausfall, was wohl auch daran liegt, dass sie, wie du, sehr stressanfällig ist und sich schnell mal aufregt. sie ist eine wirklich perfektionistin und sehr streng mit sich selbst und ihrer umwelt. geht es dir auch so, oder bist du da etwas entspannter?
    Viele Grüße und Kopf hoch!!!!
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pille darf ich nicht nehmen, das fällt also leider flach :( Ja ich bin auch so perfektionistisch, schlimm :(

      Löschen
  29. was mir noch eingefallen ist: gehst du vielleicht auf die 30 zu? ich werde in ein paar monaten 30 und fühle mich als würde ich eine zweite pubertät durchleben. (Stimmungsschwankungen etc)als teenager litt ich unter akne und da bekam ich vor einigen monaten erstmal einen richtig heftigen schub. mit 30 soll sich ja der hormonhaushalt nochmal verändern. vielleicht hat es damit etwas zutun.
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aha, das ist ja interessant. Klar möglich ist ja alles!
      !

      Löschen
    2. Ja, ich denke auch ein Termin beim Endokrinologen wäre vielleicht gut. Toi Toi Toi.

      Löschen
  30. Ui, genau das Problem hatte ich jetzt auch ein halbes Jahr lang... ich stand jedes mal den Tränen nahe nach dem Haarewaschen im Bad und konnte mir ganze Büschel aus der Haarbürste ziehen... Ich hab auch einen Bluttest machen lassen und war beim Hautarzt... ebenfalls ohne Ergebnis... Darauf bin ich dann in den dm gestiefelt und hab einfach mal das teuerste, "natürliche" Shampoo gekauft, das ich finden konnte - mal ne andere Strategie hab ich mir gedacht :) Ich benutze jetzt also das Weleda Rosmarin Shampoo - knapp 5 Euro so ne relativ kleine Tube, aber tatataaaa, seit dem wird mein Haarausfall wirklich merklich weniger :D ich bin total begeistert... allerdings - sobald ich wieder ein anderes Shampoo benutze, wird es sofort wieder schlimmer... Vielleicht hilft dir meine Erfahrung ja ein bisschen? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  31. danke für den Tipp, ich werd mir das mal anschauen :)

    AntwortenLöschen
  32. Ohje, das ist ja echt ne heile Geschichte. Ich würd da auch Panik bekommen. Ich selbst hab mitteldickes Haar und im Nacken mal mehr und weniger mit Schuppenflechte zu kämpfen, deshalb fallen mir auch schonmal mehr Haare aus, als normal. Bin mal gespannt, was bei dir weiterhin da so rauskommt.

    Vielleicht ist es aber doch auch die Ernährung? Jeder reagiert ja anders auf eine Umstellung. Ich zB hab akuten Eisenmangel, dürfte niemals Blut spenden oder sonst was und schon vegetarische Ernährung damals hat eher alles verschlimmert. Ich hatte sogar oft tagelang unerklärte Kopfschmerzen (keine Migräne). Seitdem ich dann wieder normal gegessen hab, war dann wieder alles okay. Deshalb werde ich auch niemals auf Fleisch verzichten, weil ich auch kein Bock auf irgendwelche Präperate habe. Weiß dann nicht, was schlimmer wäre.^^ Für mich ist die Low Carb Ernährung bisher die Beste und ich war diesen Winter (bis auf eine verschleppte Erkältung im Herbst, wegen den dummen Klimas in unserer Klasse, die mir Myokarditis brachte -.-) nicht einmal krank. :)

    AntwortenLöschen
  33. Ich weiß ganz genau, wie es dir geht! Ich hatte das gleiche Szenario vor ca 3 Jahren. Ich hab eigentlich viele, dicke Haare. Aber irgendwann hat mans einfach deutlich gesehen. Ich hatte da meine Pille umgestellt gehabt, bin dann zum Frauenarzt und hab da nach gefragt, Bluttests machen lassen etc. Da war alles in Ordnung. Dann bin ich zum Hautarzt, der meinte, dass auch alles gut ist, hat mir dann aber "Regaine" Verschrieben, ein Spray, das man direkt auf die Kopfhaut gibt und die Haare, die im Ausfallstadium sind, schneller ausfallen lässt, und neue Haare schneller und dicker nachwachsen lässt. So wars auch, und das hat mir wirklich geholfen, ich bin wieder zurück zu meiner alten Pille und alles war wieder gut :) Das ist meine Geschichte. Aber diese vielen Haare überall, das ist furchtbar. Viel Glück!

    AntwortenLöschen
  34. leider kenne ich auch haarausfall :( bei mir ist es hormonbedingt, ist man erst draufgekommen als mein FA meine hormone genau untersuchen lies. habe dann die pille genommen und ein haartonikum (welches ich immer anmischen lassen muss in der apotheke) verschrieben bekommen. ich habe auch striktes haarprodukteverbot bekommen, sprich haare alle 2-3 tage waschen (ich wasche sonst täglich/zusätzlich ein haarshampoo für fauen über 39 ;-) (bin 25...) ) kein haarspray, kein haarefärben, die haare sowenig wie möglich bürsten, nicht föhnen usw. zum glück war winter, daher konnte ich immer mützen tragen ;-)

    AntwortenLöschen
  35. Ich hatte auch immer einen Fellwechsel, besonders beim Wechsel Sommer-Herbst und Winter-Frühling. Am Anfang hab ich auch Panik bekommen und bin zum Arzt, es könnte ja an meiner nicht vorhandenen Schilddrüse liegen. Die Werte waren ausgezeichnet, daran lag es also nicht. Jetzt habe ich vor Kurzem bemerkt, dass ich Locken bekomme, sprich vorher glatte Haare, und nu...Wellen bis hin zu Kringeln...Tjo da ich die 25 überschritten habe, kann eine Änderung der Haarstruktur schuld sein, was angeblich alle 25 Jahre stattfinden soll. Dafür wachsen meine Haare nun wie Unkraut....

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Tine,
    ich kann Pantostin (apothekenpflichtig) sehr empfehlen! Und jeden Tag einen Apfel! Wirklich! :) Ich hatte 2 Jahre lang keine Lösung und war bei sämtlichen Ärzten. Jetzt ist alles wieder in Ordnung.
    Katja

    AntwortenLöschen
  37. Hallo Tine,
    bin gerade über diesen Beitrag "gestolpert" und wollte kurz sagen, dass ich auch über ein Jahr schlimmen Haarausfall hatte und es hat nichts geholfen, keine Tabletten aus der Apotheke und auch keine Hormon- Tinktur vom Gynäkologen. Ich nehme jetzt it ein paar Monaten das Plantur 39 und mein Haarausfall ist weg!

    AntwortenLöschen
  38. Hi
    ich hab das gleiche Problem.
    NIX hilft.
    wollt mal fragen was sich bei dir getan hat

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Du :-),

    kann deine Angst voll und ganz verstehen. bei mir ist es das Gleiche. Ich weiß bei mir nun, dass es erblich bedingt ist. Meine Haare lichten sich im Ponybereich. Es sieht zwar keiner außer mir, aber ich renne auch immer mit der Angst rum, dass man es bald sehen könnte. Und ich bin 23 Jahre alt. Echt ein übeles Gefühl wenn man sich in die Haare fasst und dann immer und immer wieder 3 Haare in der Hand hält. Denke immer schon: Wenn ich das jetzt den ganzen Tag mache, sind se alle Weg :-/ .ich nehme nun schon bald eine halbes Jahr eine Kopfhauttinktur und hoff es wird besser. Es fällt auch zeitweise weniger aus und wenn man sich dann freut und glaub es wäre vorbei, dann geht es wieder los. Eine Berg und Talfahrt. Aber du bist nicht alleine :-) Zur Not gibt es dann halt ne Haarverdichtung denke ich mir immer...

    AntwortenLöschen
  40. Hi Tine,

    Haarausfall ist - besonders für Frauen - eine echt schlimme Sache. Ich spreche da aus Erfahrung, derzeit habe ich nämlich gar keine Haare und das schon seit 1 1/2 Jahren.
    Deine Angst kann ich sehr gut nachvollziehen, als es bei mir mit dem Haarausfall (und damit meine großflächig und nicht diffus) wieder losging, habe ich jeden Abend geheult wie ein Schlosshund.

    Ich wusste ja das es sich bei mir um Alopecia Areata handelt, weil ich damit schon als Kind zu hatte, Ärzte habe ich aber trotzdem konsultiert. Bis zu dem Tag an dem ich meiner Friseurin gesagt habe sie soll mir meine drei restlichen Fusseln abschneiden - danach bin ich nicht mehr zu irgedwelchen Ärzen gegangen.
    Das ich eine Glatze bekomme habe ich im Spiegel gesehen, dazu brauchte ich keinen Arzt.

    Das schlimme an AA ist, dass niemand einem sagen kann ob und wann die Haare wieder nachwachsen. Man muss sich damit abfinden und das Beste draus machen. Ich lauf jetzt "oben ohne" durch die Weltgeschichte und fühle mich damit sehr wohl. Keine "bad-hair-days" mehr, keine teuren Friseurbesuche... das Ganze hat auch seine Vorteile - und man lernt über sich selbst zu lachen ;-)

    Auch wenn das jetzt vielleicht nicht das ist, was du gerne hören möchtest, aber du solltest dir auch immer denken das es dich hätte schlimmer treffen können - immerhin hast du noch Haare. Diffuser Haarausfall ist zwar auch ehr suboptimal aber immer noch besser als eine Glatze.

    Nichtsdestotrotz hoffe ich das sich bei dir alles wieder einränkt und wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Weg.

    Viele Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  41. Hallo Tine,
    wie laeuft es denn jetzt??? leider hast du gar nicht mehr geschrieben wie es dir mit der Redken Serie ergangen ist? auch mit den Salzen? ich hoffe du antwortest.
    liebe Gruesse,
    Anna

    AntwortenLöschen
  42. Hallo Tine,

    wie geht es dir mittlerweile mit dem Haarausfall? Hat es gut geklappt mit der redken Serie bzw. mit den Salzen??? Hast du schon mal ein Minoxidil gedacht? Lg
    Anna

    AntwortenLöschen
  43. Ich verstehe es auch nicht so ganz, die Ärzte sagen immer "Am Blutbild kann man nichts erkennen was darauf hindeutet" oder auch andere Tests ergeben nichts aber trotzdem ist der Haarausfall da.

    Habe schon viel ausprobiert, Schaum oder Shampoo´s aber nichts hat so wirklich geholfen. Hab jetzt die Formel von http://haarausfall-entfernen.de bestellt und wende das ganze seit 1 woche an, ich merk schon das sich mein Haarausfall reduziert hat, das erste mal das ich fortschritte sehe.

    gruß
    Lisa

    AntwortenLöschen
  44. ich kenne das alzu gut ich leide schon seit 2 jahren daran aber setzt ist das so das ich jetzt leide heute vorallem

    AntwortenLöschen
  45. Hallo, könntest du mir vielleicht schreiben, welche Schüsslersalze du genommen hast? LG

    AntwortenLöschen
  46. Sollte jemand im Jahr 2016 das Ganze noch einmal lesen: Ich persönlich könnte Regaine empfehlen und das sowohl für Frauen, als auch für Männer. Es hat ja anscheinend einige gute Erfolgschancen auf dem Markt und besser als am Ende vielleicht mit Glatze rumzulaufen. :)

    AntwortenLöschen
  47. Deine Geschichte ist echt schlimm und ich verstehe dich nur zu gut.
    Habe auch ein sehr schlimmen Leidensweg hinter mir, wegen meinem Haarausfall habe ich psychische Probleme bekommen. Meine Haare sind mir einfach ohne ersichtlichen Grund ausgefallen. Ich danke warum es im Endeffekt so schlimm wurde weil ich mich so sehr rein gesteigert habe . Ich habe mir meine Haare kaum noch gekämmt und gewaschen habe ich nur einmal die Woche einfach in der Hoffnung das meine Haare mir dadurch weniger ausfallen. Aber es hat alles nichts gebracht.
    Habe mich dann im Internet belesen und habe dabei rocarahair.com gefunden.
    Nach langem hin und her habe ich mir bei da das Coffein Set bestellt und die Hairaugmentum Kapseln. Und heute kann ich sagen dass es das Beste ist was ich hätte machen können. Zuvor habe ich sehr viel Geld für Zeug ausgegeben die mir 0 geholfen haben.
    Doch seit dem ich die Kapseln und das Set nutze ist mein Haarausfall weg!!!!! Es hat wirklich keine 3 Monate gedauert und mir sind kaum noch ausgefallen. Dieses Gefühl habe ich seit einem Jahr nicht mehr gehabt das ich mir einfach durch die Haare mit der Hand fahren kann ohne gleich los zu heulen.
    Also mir hat rocarahair sehr geholfen, mir geht auch wieder richtig gut. Ich kann sagen das ich meine Lebensfreude wieder habe.

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.