Sonntag, 31. März 2013

Artdeco Tribal Sunset Kollektion

PR Sample - diese Produkte wurden mir zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

Auch Artdeco bringt mit der Tribal Sunset Bronzing Collection eine Afrika-inspirierte Kollektion auf den Markt. Neben Klassikern wie Nagellack, gebackenen Lidschatten, Glossen und Lippenstiften bietet die Kollektion eine breite Palette an Bronzing- und Schimmerprodukten sowie ein paar interessante Spielereien wie die Spray on Leg Foundation. Eine Übersicht zu den einzelnen Produkten findet ihr hier.

In den vergangenen Kollektionen zählten die mehrfarbigen Rouges immer zu den Highlights. Trotzdem habe ich aus mir unerklärlichen Gründen bisher keines dieser Produkte mal genauer unter die Lupe genommen. Das soll sich heute ändern. Ich habe hier eine kleine aber feine Auswahl an Testprodukten getroffen: Den Bronzing Glow Blusher sowie den Hydra Lip Booster N° 39 Translucent Wood Rose.


Die Hydra Lip Booster Glosse sollen durch diverse hyaluron- und collagenartigen Zusätze die Feuchtigkeit der Lippen bewahren sowie kleinere Fältchen leicht aufpolstern. Ob sie diese Wirkung tatsächlich haben, kann ich Euch nicht sagen. Das Ergebnis ist glatt und ansehnlich, wie bei fast jedem anderen gewöhnlichen Lipgloss auch - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Translucent Wood Rose ist ein wunderschönes Erdbeerrot, perfekt für den Sommer. Er ist pigmentiert genug, um den Lippen eine frische Tönung zu verleihen. Da diese Glosse nicht klebrig sind, tragen sie sich sehr angenehm, verschwinden aber auch entsprechend schnell. Die Glosse sind für ca. 9,50 € im Handel erhältlich.


Der Bronzing Glow Blusher ist - wie ich bei Belle lesen konnte - ein Repromote aus dem letzten Jahr und aus drei Farben zusammengesetzt: Helles Fuchsia, Korallpink und warmes Rosenholz - alle drei durchzogen von einem feinen goldenen Schimmer. Aufgetragen vermischen sich die Nuancen zu einem warmen, golddurchwirkten Rosa. Die Farbe lässt sich gut aufbauen und blenden. Der Schimmer ist dabei wahrnehmbar, aber sehr subtil. Alles in Allem eine sehr gelungene Mischung. Kurioserweise sind dem Rouge Vitamin C und E beigemischt. Diese sollen den Hautalterungsprozess verlangsamen. Hmnja. Das Rouge ist darüber hinaus Paraben-, parfüm-, lanolin- und mineralölfrei und kostet um die 19,50 €.


Fazit: Beide Produkte sind meiner Meinung nach empfehlenswert, wobei der Lipgloss noch am ehesten durch ein günstigeres Produkt ersetzt werden kann. Das Rouge ist mit fast 20 € recht teuer für eine Marke, die ich dem Drogeriesegment zuordnen würde. Es muss sich qualitativ aber nicht hinter Marken wie z.B. MAC verstecken, im Gegenteil. Für wen lohnt sich demnach ein Blick auf die Kollektion? Definitiv für all diejenigen, die keine zweistellige Rouge- und Gloss-Sammlung daheim haben und auf der Suche nach einer schönen Kombination für den Sommer sind. Gut ausgestattete Sammler haben vermutlich bereits Ähnliches in Ihrem Fundus.


Einen Beitrag zu den Minerallidschatten der Kollektion findet Ihr bei Beauty and More.


Weil heute Ostersonntag ist, möchte ich einem von euch die Entscheidung abnehmen und verlose ein neues Exemplar des Bronzing Glow Blushers. Mitmachen können alle Leser des Blogs. Schreibt einfach einen (!) Kommentar unter diesen Post, in dem ihr folgende Frage beantwortet: 
Was gibt es bei euch traditionell zum Osterfrühstück? 
Im Falle eines Gewinnes werde ich Eure Volljährigkeit überprüfen. Das Gewinnspiel läuft bis Morgen, Ostermontan 10:00 Uhr früh. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Der  Gewinner wird im Losverfahren ermittelt. Viel Glück!


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail


Freitag, 29. März 2013

FOTD Golden Greens

Alle Welt scheint momentan verrückt nach Pigmenten zu seine. Zurecht, möchte ich meinen und stelle da keine Ausnahme dar. Meine allerersten Gehversuche im Schminkipigmentwunderland könnt ihr hier begutachten. Seitdem hat sich meine Sammlung etwas vergrößert, so dass ich nun auch ein paar Klassiker wie Old Gold (als Abfüllung) von MAC mein eigen nennen kann. Besagter Gülden-Grün changierender Ton durfte auch in dem heutigen Look ran, gepaart mit einem der schönsten grünen Pigmente, die ich besitze: Dressed to Kill von Fyrinnae.


Ich habe Old Gold im inneren Augenwinkel und Dressed to Kill auf dem restlichen beweglichen Lid aufgetragen. Dabei habe ich mich an Valeries grandiose Anleitung gehalten und mich sehr darüber gefreut, wie mühelos sich die Pigmente verarbeiten ließen. Lediglich der tolle goldene Glitzerflitter von Dresses to Kill ist dieses Mal verloren gegangen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich für meinen Teil bin hin und weg von der Strahlkraft dieser zwei Pigmente.

Verblendet habe ich das Ganze abschließend mit einem geschwärzten grünen Lidschatten ohne nennenswerten Schimmer. Bei soviel Drama auf dem beweglichen Lid habe ich es zu den Rändern hin gerne matt und dezent.


ProduktlisteBildBenutzt habe ich: AUGEN Zoeva Eyeshadow Fix Matte | Fyrinnae Pixie Epoxy | MAC Old Gold, Fyrinnae Dressed to Kill, Agnes B. Black Forest, MAC Brule | L'oreal Superliner | Maxfactor Kajal Natural Glaze | Maxfaktor False Lash Effect Mascara TEINT catrice BB Allround Foundation in 01* | MAC Pro Longwear Concealer in NW20 | catrice Camouflage Creme in 01 Ivory | TBS Honey Bronzer in 02 & MAC Rouge Flirt & Tease (LE) | Maybelline Fit Me! Puder in 125 Nude Beige BRAUEN catrice Starlight Espresso | MeMeMe Arch Angel* LIPPEN Misslyn Lipgloss Very Berry* (LE) [* PR Sample]

Auf Wangen und Lippen ergänzen warme, beerige Töne den Look und ja, ich habe die Farbe absichtlich passend zum Innenfutter meiner Kapuze gewählt. Wenn schon, denn schon. Die Detailsfotos werden dem Make-up dieses Mal leider gar nicht gerecht. Ich erwarte den Frühling und die damit einhergehenden besseren Lichtverhältnisse wirklich sehnsüchtig.



Ich wüsste gerne, wie viele von euch mittlerweile auch Fans von Fyrinnae und Co. geworden sind. Oder ist euch die Spielerei mit losen Lidschatten doch zu aufwändig?


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail

Donnerstag, 28. März 2013

Misslyn Terra Afrika Kollektion

PR Sample - diese Produkte wurden mir zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

Misslyn bringt mit der aktuellen Terra Afrika Bronzing Collection eine sommerliche, Afrika-inspirierte Kollektion auf den Markt. Als ich gefragt wurde, ob ich mir ein paar Produkte vorab ansehen möchte, fiel die Wahl nicht schwer. Lippenprodukte und Nagellacke von Misslyn haben sich bisher immer als gute Wahl erwiesen. So kann ich Euch heute alle vier Nuancen der im Rahmen der Kollektion limitiert erhältlichen Shiny Lip Colors ebenso wie den korall-orangefarbenen Nagellack Caravan of Love vorstellen. Eine Übersicht über alle Produkte der Kollektion samt Preisangaben findet ihr unter anderem bei Magi.

Die Shiny Lip Colors sind getönte, leichte Lippenstifte mit glänzendem aber nicht glossigem Finish. Vom Tragegefühl her liegen sie irgendwo zwischen einer Lippenpflege und einem nicht klebrigem Gloss. Alle Farben sind mit gröberem Schimmer durchsetzt, was mir persönlich leider überhaupt nicht gefällt. Aufgetragen fallen die Partikel aber nicht so stark auf. Erst gegen Ende der Tragezeit, wenn sich der Glanz schon größtenteils verabschiedet hat, werden sie sichtbar. Damit kann ich leben, den die Lippenstifte überzeugen auf allen anderen Ebenen.



Da ist zunächst einmal die Farbauswahl, die zwar nicht sonderlich innovativ, aber trotzdem gelungen ist. Die vier Farben Bongo Drum (Koralle), Savanna (rosiges Nude), Mombasa (Fuchsia mit bläulichem Pearl) und Sierra Leone (helles Pink) machen Lust auf Sommer. Das Tragegefühl ist leicht und erinnert an eine Lippenpflege. Absolut aus den Socken gehauen hat mich die Haltbarkeit. Nach einer Tasse Kaffee und einem Glas Wasser saß alles noch dort, wo ich es aufgetragen hatte. Lediglich der Glanz war minimal reduziert. Ein belegtes Brot später waren die Farben zwar verblasst und nicht mehr so glänzend, aber deutlich sichtbar. Von Lippenprodukten dieser Art bin ich eher gewöhnt, dass sie sich schneller verflüchtigen, als man Shinig Lip Color sagen kann.

Meine Lippen vertragen die Stifte gut. Sie trocknen nicht aus und durch die glossige Textur werden trockene Stellen und Fältchen eher kaschiert als betont. Eine exorbitante Pflegewirkung konnte ich nicht feststellen, aber eben auch nicht Gegenteiliges. Die Lippenstifte kosten knapp 6 €.


Die Nagellacke von Misslyn fand ich bisher auch durch die Bank weg gut. Caravan of Love ist entgegen der Pressebilder kein Orange, sondern eher ein koralliges Rot. Mit zwei Schichten deckt er perfekt und macht auch sonst keine Mucken. Die Lacke von Misslyn kosten knapp 5 € und sind somit etwas teurer. Da die Farbe durch das gesamte Drogeriesortiment hindurch leicht dupebar ist, besteht hier kein Grund zu zu schlagen.



Fazit: Die Lippenstifte kann ich uneingeschränkt empfehlen. Wer das Prinzip der Dior Addict und Addict Extrem Lippenstifte spannend findet, aber keine 30 € ausgeben möchte, findet in den Shiny Lip Colors von Misslyn vielleicht einen guten Kompromiss. Der Nagellack ist zwar solide, aber auch recht beliebig. Ich kann ihn empfehlen, würde ihn aber aufgrund der doch eher langweiligen Farbe zu dem Preis sehr wahrscheinlich nicht kaufen.

Einen weiteren ersten Eindruck findet ihr bei Minimuffs (Total süßer Blog und tolle Fotos. Ich bin hin und weg!).


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail


Frage der Woche und Anti-Aging und co. Special

Schon länger befasse ich mich mit diesem Thema, als fast Mittdreissigerin ( OMG :O ) bleibt einem auch ja nix anderes übrig ;)

Bisher hab ich mich faltentechnisch noch gut geschlagen doch mittlerweile steht auch mir deutlich ins Gesicht geschrieben dass ich keine 20 mehr bin (ach nee :P).

Ich habe verhältnismässig spät die ersten richtigen Fältchen bekommen, in meinem Bekanntenkreis waren einige schon mit Ende 20 so knitterig wie eine Crinklebluse, mal abgesehen von einer solariensüchtigen Schulfreundin die als Naturblondine nicht nur die Tontiefe von Rihanna hatte sondern auch mit 25 furchiger war wie der Nil nach 6 Monaten Trockenperiode. Aber das ist wieder ein anderes Thema, ne ;)

Im letzten Jahr hat neben viel Stress auch noch eine Verschlechterung meiner Sehstärke dazu geführt, dass sich besonders im Bereich der Zornesfalte der Zahn der Zeit bemerkbar macht. Das ständige Augen zusammenkneifen hat demnach deutlich Spuren hinterlassen.

Auf den Cam Fotos sieht man das eigentlich kaum, daher hab ich euch einfach mal ein paar Handybilder im direkten Licht gemacht, damit ihr seht was ich meine. Sieht schön beschissen aus was?



Das erste Mal so richtig aufgefallen ist mir das als ich statt wie üblich nur Puder, eine stärker deckende Foundation benutzt habe. Als ich im Auto in den Rückspiegel guckte bin ich fast vom Sitz gekippt und dachte im ersten Moment Ötzi hätte sich heimlich auf meine Rückbank geschlichen ...wahhh :O

Die Foundation war wirklich in Ritzen gekrochen, von deren Existenz ich nichts geahnt hatte. Sie betonte jede Linie 10-fach,  ich sah aus wie einer ein alter verrammelter Topfreiniger der schon durch 5 Familiengenerationen vererbt wurde...ich war schockiert!

Wie bei meinem ersten grauen Haar stellte ich mich natürlich wieder an als hätte ich das Elend der Welt gepachtet und jammerte meinem gesamten Umfeld tagelang die Ohren voll dass meine Stirn aussähe wie ein luftgetrockneter Schinken und was weiß ich nicht noch alles ;)  Mir war schon bewusst dass ich nicht immer aussehen werde wie glattgebügelt aber als es soweit war, war ich trotzdem völlig überrascht....es bestand ja schliesslich die große Wahrscheinlichkeit dass bei mir ne genetische Mutation vorliegt nach der mein Alterungsprozess 30 Jahre verspätet eintritt *hust*  Jaaa, ich hör ja schon auf XD

Ich fing an alles an Anti-Aging Kram rauszusuchen was mein Badezimmerschrank hergab, informierte mich über Fruchtsäurepeelings beim Dermatologen und googelte doch tatsächlich nach Botox Ärzten in unserer Gegend....bis mir eine Freundin gehörig den Kopf wusch!


Ja, natürlich hätte man gerne immer die straffe, faltenfreie Haut wie mit Anfang 20 aber so ist das Leben, man reift mit zunehmendem Alter nicht nur innerlich sondern auch äußerlich. Es ist etwas ganz natürliches auch wenn in den Medien stets suggeriert wird dass Frauen prall wie ein Luftballon sein müssen und jenseits von Größe 32 jegliche Attraktivität verlieren.


Ich muss zugeben dass mich Falten und dergleichen an anderen kaum stören, ja oft fallen sie mir noch nichtmal auf.
Als ich dann in meinem Umfeld herumfragte wie andere das Thema beurteilen, gerade auch Männer, dann bekam ich oft eine ähnliche Antwort, nämlich dass es den meisten gar nicht auffällt und ihnen kleine Fältchen die ihren Teil zu Charisma und Ausstrahlung beitragen 1000 mal lieber sind als ein Gesicht mit möglicherweise eingeschränkter Mimik. Der " In Würde altern" Spruch wurde mir übrigens auch mehrfach um die Ohren gehauen.

Und was habe ich daraus gelernt? Naja, die Botox Nummer habe ich erstmal ganz weit hinten angestellt. Vielleicht krame ich sie nochmal aus wenn meine Zornesfalte die Tiefe des San Andreas Graben angenommen hat aber momentan bin ich drüber weg ;)

Tatenlos zusehen wie ich zu ner vetrockneten Zwetschge mutiere will ich aber auch nicht und habe mich in den letzten Monaten recht intensiv mit Produkten befasst die sich im Kampf gegen Falten als hilfreich erwiesen haben. So lernte ich zb. diverse Primer erst richtig zu schätzen und musste feststellen dass es selbst unter Anti-Aging Make ups verdammt schwer ist etwas zu finden mit dem man nicht wie eine Moormumie aussieht.

Ich dachte mir, ein kleines Anti Aging Special könnte daher nicht schaden, vielleicht sind unter euch auch schon einige die sich mit den ersten Falten rumschlagen und selbst ein paar Tipps parat haben :)

Bevor ichs nun vergesse also nochmal zur Frage der Woche: Wie steht ihr in diesem Fall zu Schönheitsbehandlungen mit Botox,  Hyaluron etc? Wäre es für euch eine Option oder käme es niemals infrage?  Und habt ihr Probleme mit dem Altern?




Montag, 25. März 2013

Kleines Farbexperiment mit Lime Crime

Ich habe seit geraumer Zeit die Aquataenia-Palette von Lime Crime hier und habe das kleine Zeitfenster am Wochenende genutzt, um wieder ein wenig damit zu experimentieren. Wer sich noch an diesen Look erinnert, der weiß, dass ich bunte Amus sehr gerne mag. Mit dem Farbschema Grün-Türkis kann man bei mir eigentlich immer punkten. Eigentlich.

Ich habe das Lid mit Seahorse Discourse (Hellgrün) und Atlanteal (Türkis) bepinselt und die Kanten mit zwei matten Nuancen (Commodores Cream und Shangrilas Lemon) aus der Sleek Supreme Palette ausgeblendet. Den Lidstrich habe ich mit Nautilus Prime (Elektrisches Blau aus der Aquataenia) und einem angefeuchteten Pinsel gezogen. Die Augenbrauen habe ich passend dramatisch mit Embark von MAC dunkel nachgezogen.


Von der Aquataenia bin ich nach diversen Schminkversuchen aktuell etwas enttäuscht. Während ich die Alchemie-Palette, die vergangenen Herbst erschien, sehr schätze (Review hier), kann ich mich für die Qualität dieser Palette nicht erwärmen. Die Lidschatten sind zwar farbintensiv, aber insgesamt sehr bröselig. Der silbrige Schimmer lässt sie zudem recht eindimensional wirken. Irgendwie fehlt diesmal das gewisse Etwas. Mal sehen, ob wir uns noch näher kommen werden.


Besitzt jemand von euch die Aquataenia-Palette? Vielleicht habt ihr ja ein paar Andwendungsbeispiele und -tips?


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail

Freitag, 22. März 2013

Die unendliche Geschichte der Brillensuche ;)



Naja, eigentlich hat sie doch ein Ende gefunden aber der Weg war laaaang ;)

Im letzten Jahr eröffnete mir mein Augenarzt dass ich nun endgültig eine Brille tragen müsste und nicht nur ab und zu, sondern IMMER !

Seit guten 10 Jahren drücke ich mich nun erfolgreich obwohl ich sie nur zum Auto fahren, Lesen oder bei Arbeiten am PC hätte tragen sollen. Meine Sehkraft habe ich nie als schlecht empfunden und weil ich mich immer furchtbar mit Brille fand, hab ich sie auch nur alle Schaltjahre mal aufgesetzt.


Die Quittung dafür habe ich jetzt: Innerhalb des letzten Jahres habe ich ne deutliche Sehverschlechterung bemerkt, gepaart mit Kopfschmerzen und ständigem Augen zusammenkneifen. Letzteres ist übrigens super wenn man Lust auf ausgeprägte Zornesfalten hat....zumindest bei mir hat sich seither die ein oder andere Knitterfalte gezeigt :(


Da ich immer mal Probleme mit trockenen Augen habe, konnte ich auch nicht gänzlich auf Kontaktlinsen ausweichen und begab mich auf die nicht enden wollende Suche nach einem für mich annehmbaren Brillengestell.

Ich war bei zig Optikern und habe gefühlte 780 Modelle ausprobiert... egal was ich aufsetzte, ich fühlte mich wie ein Volldepp und konnte mich mit nix anfreunden. Bei meinem runden Kopp sah alles was klein und zart war echt verboten aus :D
Davon ab dass mir je nach Alter des Optikers Gestelle vorgeschlagen wurden die ich nichtmal angezogen hätte wenn ich kurz vorm Erblinden gewesen wäre :O Ich sage nur rotes zierliches Metall mit grün ausgetanzten Blumenranken an 5 cm breitem Bügel *umkipp*


Das einzige was wirklich halbwegs an mir ging war ein Modell von Ray Ban, dass mich mit Gläsern satte 329 € kosten sollte! Ich war erst leicht schockiert, meine damalige D&G Brille hatte mich ja nur 190€ gekostet und genau wie jetzt, waren keine aussergewöhnlichen Gläser drin.

Das war mir eindeutig zuviel. Ich verglich erstmal Preise im Netz und guckte bei Mister Spex, die schon im letzten Jahr zwecks Shoptest angefragt hatten.

Ich fand zwar nicht genau DAS Modell von Ray Ban dass ich beim Optiker probiert hatte, bestellte mir aber zur Anprobe kostenfrei 4 ähnliche und oh Wunder, eins konnte ich tatsächlich an mir ertragen ;)

Entschieden habe ich mich für die Ray Ban RX 5228 5014, aussen schwarz, innen weiß mit rotem Ray Ban Logo.



Der eigentliche Bestellprozess war denkbar einfach, im Prinzip gibt man nur seine Werte ein und das wars. Wenn man unsicher sein sollte findet man auch ein Anwendervideo *klick* in dem alles nochmal Schritt für Schritt erklärt wird.
Ich habe mich für Standartgläser entschieden die im Preis der Brille enthalten sind, für Extras zahlt man natürlich was zu.

Die Lieferung erfolgte versandkostenfrei nach etwa einer Woche. Im Paket enthalten war ein Gutschein für eine kostenlose Anpassung von einem Partneroptiker in der Nähe. Man kann sich übrigens auch im Vorfeld bei Mister Spex einen Gutschein für einen kostenlosen Sehtest beim entsprechenden Partneroptiker bestellen.

Sollte die Brille doch nicht gefallen, hat man ein 30 tägiges Rückgaberecht.

So, wie finde ich mich nun mit Brille?  Ich habe mich zwar noch nicht so ganz an mein Spiegelbild gewöhnt aber ich renne auch nicht schreiend im Kreis wenn ich mich sehe ;)

Was sagt ihr ? Geht der Daumen eher hoch oder runter ? ;)

Fazit:

Alles in allem bin ich zufrieden, sowohl mit der Brille an sich als auch mit dem Bestellablauf bei Mister Spex und ja, auch ohne Gutschein hätte ich sie mir gekauft :)








Sonntag, 17. März 2013

Im Test: Charisa Fake Lashes

 
Als vor einer Weile die Anfrage kam, musste ich nicht lange nachdenken. Fake Lashes sind einfach mein Ding und ich trage sie nicht nur zu speziellen Anlässen, sondern gerne auch mal im Alltag.

Was man wimperntechnisch in der Drogerie geboten bekommt ist allerdings spärlich gesät. In den allermeisten Fällen sind mir die nämlich zu auffallend künstlich, qualitativ nicht das Tollste oder schlichtweg zu groß.Mich nervt es wenn ich das Wimpernband jedesmal passend zurechtschneiden muss und die Form dann hin ist, weil gerade Drogeriewimpern oft nicht zum Kürzen ausgelegt sind :(

Ich bestelle meistens welche im Ausland, zum einen weil die Auswahl wesentlich größer ist, zum andern wegen der günstigen Preise.

Charisa war mir als eigenständige Marke bisher kein Begriff. Der Fokus liegt im Shop ganz klar auf alltagstauglichen Fake Lashes, faschingsmäßige Wimpern mit Federn und Steinchen findet man hier schon mal nicht. Dafür eine Auswahl von natürlichen bis glamourösen Wimpern, die zum Teil aus Synthetik- und zum Teil aus Echthaar von Hand gefertigt sind. Die Wimpern gibt es auch nur online unter charisa.de zu kaufen.

Was ganz interessant ist, ist der Wimpernfinder im Webshop, hier kann man neben Augeneigenschaften wie Schlupflider auch die Augenform (zb. mandelförmig)  eingeben und bekommt dann die passenden Modelle aufgelistet. Find ich ne tolle Sache, wenn man sich unsicher ist, was passen könnte.

Ich habe folgende Modelle zum Testen bekommen:

 

Das Anbringen war wirklich völlig problemlos, ich hatte bei keinem Modell Schwierigkeiten. Im Übrigen gibt es im Shop auch eine Tipps und Tricks-Seite *klick* die das Aufkleben nochmal Schritt für Schritt erklärt.

Überraschenderweise musste ich nirgends die Schere zücken, sie passten einwandfrei von der Länge. Besonders toll fand ich die Teilwimpern, gerade diese Form findet man ja nicht so häufig und mir gefällt einfach dieser der Katzenaugeneffekt, bei dem nur der äußere Augenwinkel betont ist.



 
Als mein Favorit hat sich ganz klar die Nr. 106 rauskristallisiert, die im vorderen Bereich kürzer ist und zum Ende länger ausläuft. Die trage ich auch problemlos zum Bäcker um die Ecke, bisher ist nie jemandem aufgefallen dass es künstliche Wimpern sind, es ist also quasi mein Alltagspaar ;)

Auch nach mehrfachem Benutzen gab es keine Probleme, sie sind immer noch in Form.


In den einzelnen Päckchen ist übrigens kein Kleber enthalten, man müsste ihn, insofern man noch keinen besitzt, separat bestellen. Ich hatte in meinem Paket den latexfreien Wimpernkleber aus dem Shop *klick* und bin richtig überrascht dass er dem Duokleber in nix nachsteht....er hält nämlich bombig!

Alle Fake Lashes sind zwischen  4,45€ und 4,95€ zu haben, aktuell gibts auch nen 10% Rabatt auf alle Produkte mit dem Code "charisa", da könnt ihr bei Interesse nochmal was sparen .

Fazit:

Ich bin mit meinen Modellen jedenfalls sehr zufrieden, bei dem Preis kann ich wirklich nicht meckern.




Freitag, 15. März 2013

Ring Frei für den Clinique Chubby Stick Intense Mightiest Maraschino!

Auf dem Weg zur Weleda Trendtour 2013 in Berlin hatte ich etwas Zeit am Flughafen totzuschlagen und wohin zieht es den wahren Beautyjunkie dann? Richtig, in den Duty-Free-Shop, egal ob In- oder Auslandsflug. Nurmalsogucken. Ihr versteht. Klar, dass das nicht ohne Folgen blieb. Wurden doch die neuen Chubbies von Clinique für 15,90 € statt der sonst üblichen 17 - 20 € angeboten.

Licht und Farbauswahl waren zwar bescheiden, aber meine Wahl fiel nach längerem Abwägen schließlich auf Mightiest Maraschino - ein wunderschönes Rotpink.

Migthiest? Nunja. Habt ihr mal versucht, das auszusprechen? Ich tippe bisweilen schneller als ich denke, verzeiht.

Ich kann mich den Lobeshymnen meiner Kolleginnen nur anschließen: Dieses Produkt ist der helle Wahnsinn! Noch am gleichen Abend wurde es in ein libanesisches Restaurant ausgeführt und hielt sich wacker stainend und nicht im geringsten verlaufend lange auf den Lippen. Das Tragegefühl ist angenehm leicht und in der Tat pflegend, die Farbabgabe einfach nur großartig.

Why so serious?

Fazit: Clinique hat hier ein rundum gelungenes Produkt herausgebracht. Nachdem die Chubby Sticks der ersten Generation meiner Meinung nach doch eher enttäuschend waren - mein Exemplar von Chunky Cherry habe ich in den letzten Monaten kaum noch angerührt - ist die intensive Variante absolut empfehlenswert. Ein narrensicherer pflegender Lippenstiftersatz für Einsteiger, an dem auch alteingesessene Lippenstiftfanatiker ihre Freude haben werden.

Seid ihr dem Hype um die neuen Chubbies schon erlegen oder bleibt ihr standhaft?


Frau Kirschvogel twitter ❖ Mail

Dienstag, 12. März 2013

Sleek shangri-la collection Supreme Palette

In einem Anflug von Sommerlaune bestellte ich vor einiger Zeit die Supreme Palette aus der shangri-la Kollektion von Sleek. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber die neuesten Kollektionen aus dem Hause Sleek gingen in letzter Zeit immer an mir vorbei. Ich bin nur zufällig beim Stöbern auf die Palette gestoßen und fand die Zusammenstellung bei mattem Finish so interessant, dass ich sie aus purer Neugierde mitnahm.

Die Farbauswahl ist großartig. Auf dunkler oder gebräunter Haut stelle ich mir diese Farben wundervoll vor. Nicht gerade das, was einem eher blässlichen Mitteleuropäer schmeicheln würde, aber ihr wisst ja, ich treibe es ab und an ganz gerne etwas bunter


Wie alle anderen Paletten von Sleek birgt auch die Supreme 12 Lidschatten a 1,1 g und kostet mittlerweile knapp 10 € zzgl. Versandkosten. Sleek ist in fast jedem deutschen Onlineshop wie Kosmetik Kosmo, Shades of Pink, Shining Cosmetics etc. erhältlich.

Die Farbzusammenstellung lässt mein Herz höher schlagen: strahlende Blautöne, Khaki, Gelb, helles Türkis, Beige und Braun - vom knalligen bis zum smokey Look kann man hier alles mit einer Palette schminken. Die Textur ist seidig weich und satiniert. Dadurch lassen sich die Farben angenehm leicht und vor allem gleichmäßig auftragen. Die Pigmentierung meiner Palette ist gut, wobei das stark zu schwanken scheint, denn ich habe schon Gegenteiliges gelesen.


Die Swatches habe ich mit der Fingerkuppe und ohne Base auf den Handrücken aufgetragen. Ich bin zufrieden mit der Farbabgabe. Lediglich Smokey Robinson ist ein wenig schwach auf der Brust, lässt sich mit Base aber trotzdem gut verarbeiten. Mir persönlich gefallen alle Nuancen gut, bis auf das schimmernde frostige Weiß. Das hätte man sich wirklich sparen können.


Fazit: Eine der besseren Paletten von Sleek. Matte Texturen sind nicht jedermanns Sache und auch nicht immer einfach zu verarbeiten. Qualitativ reicht sie nicht an meine Top-Empfehlungen für matte Lidschatten Inglot und Ilamasqua heran, aber dafür ist sie entsprechend günstiger zu haben. Wer sich herantasten will und vielleicht ein paar hübsche Knallfarben für den Sommer sucht, ist mit der Supreme Palette gut beraten. Benutzt man z.B. zusätzlich eine weiße Base, kann man die Farben richtig schön zum strahlen bringen. Fallout gab es bisher so gut wie keinen.

Besitzt jemand von euch diese Palette ebenfalls? Wie sind eure Erfahrungen mit der Sleek Supreme?


Frau Kirschvogel twitter ❖ Mail

Montag, 11. März 2013

Tine's Frage der Woche: Foto vs Text

Vor einigen Tagen bekam eine Anfrage zu einem Produkttest die mich doch etwas irrtiert hat.Es waren keine übertriebenen Forderungen die gestellt wurden, im Gegenteil, man schrieb mir ich müsse keinen großen Beitrag verfassen, ein paar "hübsche Bilder" würden ausreichen.

Das hatte für mich reichlich wenig mit einem "Produkttest" zu tun sondern erinnerte mich mehr an Werbung in den Printmedien.

Ich wollte es genauer wissen und hakte nach. Die Antwort machte es nochmal deutlicher: Ich müsse GAR nichts schreiben, sondern lediglich ein paar Fotos posten und diese mit nem Link versehen...das wars! Auch Swatches seien uninteressant, Hauptsache das Produkt würde in einem "schönen Rahmen" fotografiert.

Als Beispiel schickte man mir auch gleich den Link zu einem Instagramfoto. Keine Frage, das Foto sah mit dem Filter toll aus aber vom Produkt sah man so gut wie nix mehr. Man konnte noch nichtmal mehr erkennen welche Farbe die Verpackung hatte!

Auf die Nachfrage ob das in ihrem Sinne sei wenn das Produkt derart verfälscht und kaum erkennbar dargestellt würde bekam ich die Antwort, dass das ihrer Erfahrung nach mittlerweile die bevorzugte Art der Berichterstattung unter Bloggern wäre, da die Leser sowieso kaum Texte lesen sondern sich auf das Bildmaterial konzentrieren.  Hö? Das war mir ehrlich neu!

Natürlich hat man sowas schon gesehen, auf Modeblogs ist es völlig normal aber auf nem Beautyblog  bei dem man als Leser eigentlich ein ausführliches Testurteil erwartet???

Sicher gibts mal hier und da ein kleines Vorschaubildchen ohne großartigen Text dass mit Insta aufgehübscht wurde aber die eigentliche Review sieht später doch anders aus.Obwohl, es gibt ja auch Leute die Swatches durch den Insta Filter jagen aber das ist wieder ein anderes Thema ;)


Ich fing an zu überlegen: Es kam in meiner Bloggerzeit nicht selten vor, dass man in den Kommentaren schrieb, meine Texte seien zu lang, ich solle mich doch mal kürzer fassen.

Mit diesem Hintergrund ergibt sich für mich die Frage ob tatsächlich was Wahres an den Worten der PR Dame dran ist?

Spielt der Text gar keine oder nur eine untergeordnete Rolle? Wollen Leser lieben ein paar hübsche Bilder sehen als sich die Zeit mit nem langen Text vertreiben?

Sind Fotos ohne Produktvorstellung gar die Zukunft von Blogs?
Naja, wenn dem so wäre könnte ich wohl gleich einpacken. Ich habe keine 1000€ Spiegelreflex und die Kreativität beim Fotografieren hab ich auch nicht gerade gepachtet, dafür mag ich es umso mehr zu schreiben, das ist es was mir schon immer am meisten Spass gemacht hat. Mir ist durchaus bewusst dass Fotos und Texte zusammengehören aber gerade das "Geschriebene" macht für mich verdammt viel aus. Ich meine damit nicht nur die Informationen über ein Produkt sondern auch die Persönlichkeit, die Leidenschaft, der Spass die oft zwischen die Zeilen zu lesen sind und doch soviel über den Schreiber erzählen.

Es wäre wahrlich traurig wenn genau das verloren ginge und ich hoffe euch gehts ähnlich. Wie seht ihr das, sind Fotos ohne Text tatsächlich die neue Art der Berichterstattung? Ist es wirklich so, dass der Text vernachlässigbar ist oder empfindet ihr ihn als genauso wichtig?




.

Samstag, 9. März 2013

Eine Reise durch die Zeit: Ihr habt gewählt :)

Nun wirds ernst, der Contest geht in die erste Runde.

Folgende Ikonen stehen zur Auswahl:

Audrey Hepburn
Marie Antoinette 
Peggy Bundy
Marilyn Monroe
Dita von Teese

Wer teilnehmen möchte, sucht sich aus diesen 5 eine Ikone aus deren Look er auf seine Weise nachschminkt. Es gibt keine Vorgaben, ihr habt freie Hand bei der Umsetzung :)

Ihr könnt eure Looks sowohl per Mail an lipglossgewinnspiel@gmx.de senden als auch auf eurem Blog posten. In diesem Fall bitte den Post unter diesem Beitrag in den Kommentaren verlinken, damit wir den Überblick behalten.

Gerne könnt ihr auch mehrere Looks "einreichen"  in diesem Fall müsstet ihr euch aber entscheiden, welcher Look schlussendlich am Gewinnspiel teilnimmt.

Apropos Gewinn: Es wird auch diesmal wieder eine Überraschung auf euch warten, dazu aber erst mehr sobald der Teilnehmerpost online geht :)

Teilnehmen könnt ihr bis zum 1. April :)


Ich bin jedenfalls sehr gespannt und hoffe  dass viele von euch Lust haben den Pinsel zu schwingen :))


Meine Favoriten im Februar





Wahnsinnig viel ist es nicht denn ich benutze seit Monaten fast immer die gleichen Dinge, sei es Pflege oder Make up.
Trotzem haben sich in den letzten Wochen einige Produkte dazu geschlichen zu denen ich immer wieder greife.

1. Sally Hansen "265 Enchanté "

Er war ja nun wirklich auf genügend Blogs zu sehen und auch ich bin ein großer Fan geworden. Der Farbton ist ist zwar keiner bei dem ich Quietschlaute von mir gebe aber auf den Nägeln sieht er unheimlich schön aus. Das Sally Hansen nun auch bei Dm seine Zelte aufschlägt, find ich ja mal ne nette Geschichte.
Paddy hat übrigens *hier* nen schönen Vergleich mit anderen ähnlichen Farbtönen gestartet.


2. Helena Rubinstein Lash Queen Fatal Blacks

Ein typisches Beispiel für das "Je älter desto besser" Mascara-Phänomen. Ne Weile nicht mehr benutzt, dann doch wieder zufällig danach gegriffen und vom Effekt absolut begeistert. Tolle dichte Wimpern mit ordentlich Schwung.Etwas mehr Länge wäre perfekt aber ich bin auch schon so richtig zufrieden.

3. Biotherm Blue Therapy Serum

Das stand auch mindestens ein halbes Jahr ungenutzt im Schrank bis ich es kürzlich als "Beauty-Geheimtipp" in ner Zeitung sah. Mit Pflegeprodukten bin ich mittlerweile zwar nicht mehr so experiementierfreudig  aber wenn ich nen halbseitigen Artikel lese der das Produkt als neues Anti Aging Wunder über den grünen Klee lobt, ja dann bin ich machtlos ;)

Ich benutze es mittlerweile solo als Pflege unterm Make up bzw Puder und komme super damit klar. Mir reicht der Pflegeeffekt völlig aus und ich glänze nicht nach ner halben Stunde wieder wie ein Wrestler. Zur Anti-Falten-Wirkung kann ich noch nix beitragen, dafür muss ich es auch noch ne Weile testen.

4.Bobbi Brown BB Cream

Verwende ich nun schon seit einigen Wochen und finde sie richtig gut. Zwar ist die Deckkraft eher leicht aber sie schafft es dass mein Hautbild gleichmäßiger wirkt ohne dass man sieht, dass ich was im Gesicht trage.
Interessant finde ich, das das Produkt zwar leicht mattiert oder zumindest nicht glänzt, dafür trotzdem einen "strahlenderen Effekt" auf der Haut hinterlässt. Ich habe übrigens den Farbton medium der zwar aktuell nen Tick zu dunkel ist aber gut verblendet trotzdem tragbar ist.


5. Smashbox Halo Longwear Blush "Peachy Dream"


Dazu wird auf jeden Fall noch ne ausführliche Review kommen aber soviel vorweg, der Farbton ist genial und der Auftrag trotz losem Produkt total easy  <3 p="">

6. Illamasqua "Blush up Brush"

Ja eigentlich ist es ein Blushpinsel, der auch perfekt in die Powder Blush Duo's passt aber ich benutze ihn fast ausschliesslich zum Konturieren.  Dafür ist er nahezu perfekt, da man einfach viel präziser arbeiten kann zb. wenn man seine Nase optisch etwas verschmälern will....ein tolles Teil das ich nicht mehr missen möchte!


Das wars erstmal von der Favoritenfront :) Ich habe übrigens festgestellt dass ich seit es etwas wärmer geworden ist, wieder vermehrt zu meinen typischen Sommerfarben a la Koralle oder Apricot gegriffen habe.Gehts euch genauso? Habt ihr bestimmte Farbrichtungen oder Produkte (ich sage nur Coralista ;) die ihr vorzugsweise zu bestimmten Jahreszeiten auskramt ?

Es wurde mal wieder Zeit: Lancaster Instant Glow Bronze Gel

 
Vor kurzem machte eine Freundin beim Spazierengehen ein Foto von mir dass mich doch leicht schockierte. Üblicherweise echauffiere ich mich über meinen dümmlichen Gesichtsausdruck oder mein Doppelkinn dass sich mit aufs Bild drängelt aber in diesem Fall war es schlicht und ergreifend meine Gesichtsfarbe :O Besser gesagt meine nicht vorhandene Gesichtsfarbe!

Ich habe von Natur aus immer leicht gebräunte Haut, selbst im Winter. In diesem Jahr bin ich zum ersten Mal weiß wie ein Naturjoghurt, was ich von mir eigentlich gar nicht kenne! Ich schiebs jetzt mal auf den ewig dusteren Winter, was anderes fällt mir nicht ein ;)

Nun gibt es ja genug Leute die mit hellem Teint toll aussehen aber gerade wenn man wie ich  Hautproblemchen hat ist ein bisschen Bräune nicht verkehrt. Alles sieht gleichmäßiger aus und Pickelchen und Rötungen fallen nicht mehr so auf.

Solarium ist für mich keine Option, ich hab mittlerweile eh schon genug Falten und muss nicht noch mehr aussehen wie ein gegerbter Lederstiefel.

Seit Jahren benutze ich im Sommer Selbstbräuner, hauptsächlich weil meine Beine im Gegensatz zum Rest immer ewig brauchen bis sie Farbe bekommen. Da bin ich produkttechnisch auch nicht empfindlich und probiere von teuer bis günstig alles aus. Im Gesicht jedoch verwende ich seit längerem nur noch den Instant Glow Bronzer, den Rina mir mal aufgeschwatzt hat.

Der Grund dafür: Die Bräune ist einfach sehr natürlich und null orangestichig, das Ergebnis immer gleichmäßig, selbst wenn man mal geschludert hat beim Auftragen. Der Selbstbräuner an sich ist  getönt, man sieht also gut wo man ihn bereits benutzt hat.Allerdings ist der Farbton absolut nicht mit dem zu vergleichen wie er nach entsprechender Einwirkzeit tatsächlich ist...man sieht im ersten Moment nämlich ordentlich knusprig aus ;)
Das endgültige Ergebnis ist aber wirklich toll und sieht vor allem nicht nach Selbstbräuner aus.


Zudem riechen die Produkte von Lancaster kaum bis gar nicht nach dem typischen Selbstbräunerduft von dem man sich fühlt als hätte man die Nase in nen schwitzigen Turnschuh gesteckt *schüttel*.

Aktuell reicht es mir  ihn einmal pro Woche abends aufzutragen und über Nacht einwirken zu lassen. Die Bräune ist dann zwar zwar nur leicht aber ich will ja auch nicht aussehen als wäre gerade 3 Wochen auf den Seychellen rumgesprungen.
Ich fühle mich so jedenfalls viel wohler, ich finde es macht einfach einen "frischeren" Teint.

Ich habe meinen bisher immer bei uns vor Ort in einer Parfümerie gekauft, dort kostet er wenn ich mich recht entsinne knapp 32€ für 50 ml, zum Vergleich ist er bei  Douglas für 29,95€ zu haben.

Das hört sich natürlich im ersten Moment verdammt viel an aber ich habe die letzte Tube im vergangenen Mai gekauft, im Sommer regelmäßig benutzt und es ist immer noch mindestens die Hälfte drin. Es heisst ja man soll Selbstbräuner nach nem Jahr nicht mehr benutzen aber ich hatte bisher noch nie Probleme dass die Qualität nicht mehr ok gewesen wäre.

Fazit:

Für mich der beste Gesichtsselbstbräuner und schon mehrfach nachgekauft!





 

Freitag, 1. März 2013

Maybelline Color Tattoo Metallic Pomegranate

Auf das Erscheinen dieser rotgold schimmernden Nuance auf dem deutschen Markt habe ich eine gefühlte Ewigkeit gewartet. Letzte Woche entdeckte ich das Töpfchen meiner Begierde dann im örtlichen dm und griff zu. Für knapp 7 € war das rotgoldene Glück mein. Heureka! Ist er nicht wun-der-schön?


Mit Metallic Pomegranate (Codename Pomegranate Punk), Light in Purple und Pink Gold ergänzt Maybelline die gut laufende Cremelidschatten-Reihe der 24HR Color Tattoos um drei sehr interessante Nuancen. Auf dem deutschen Markt muss man herausragende Produkte dieser Art leider noch mit der Lupe suchen, deswegen Chapeau Maybelline, für die Entscheidung. Der Fairness halber möchte ich aber noch erwähnt haben, dass es durchaus qualitative Unterschiede zwischen den einzelnen Nuancen gibt. Aber alle lassen sich mehr oder weniger einfach ans Auge bringen und bieten dann gute Farbabgabe und lange Haltbarkeit.


Metallic Pomegranate ist eine der Nuancen, die ein bisschen schwieriger in den Griff zu bekommen sind. Erwischt man zuviel Produkt, wird der Auftrag fleckig. Ich empfehle, den Lidschatten in einer sehr dünnen Schicht mit dem Finger aufzutupfen, kurz antrocknen zu lassen und eventuell noch eine zweite Dünne Schicht aufzutragen. Eine "Technik", mit der ich vielen vermeintlich zickigen Cremetexturen noch einiges abgewinnen konnte. Einmal aufgetragen hält Metallic Pomegranate auf einer normalen Lidschattenbase bombenfest. Eine Eigenschaft, die mir schon bei Permanent Taupe positiv aufgefallen ist. Bei Martha und Lisa findet ihr Reviews weiterer Nuancen. Paddy und Schminknerd zeigen Metallic Pomegranate am Auge.

Fazit: Ich persönlich finde die Farbe als Cremetextur so außergewöhnlich, dass ich bereit bin, beim Auftrag etwas mehr Zeit zu investieren. Wer einen Cremelidschatten sucht, der mit einem Wisch perfekt sitzt, sollte allerdings nicht zu Metallic Pomegranate greifen.

Und ihr so? Seit ihr dem metallischen Granatapfel bereits verfallen oder nicht?


Frau Kirschvogel twitter ❖ Mail