Freitag, 28. Februar 2014

Yves Rocher "Youthful Glow Foundation"...gar nicht so schlecht ;)

 


Ich habe mich schon länger damit abgefunden DIE perfekte Foundation zu finden. Es gibt sie einfach nicht...Punkt!
Meine Ansprüche sind enorm, das gebe ich zu aber wie eine vertrocknete Rosine möchte ich auch nicht aussehen.Genau das passiert nämlich in den meisten Fällen wenn man keine Haut mehr hat wie in den Zwanzigern.

Ich habe zwar keine übermäßigen Falten aber die kleinen feinen Knitterfältchen die man eigentlich nicht sieht werden bei mir mit Foundation so stark betont, dass man locker 5 Jahre auf mein Alter draufrechnen kann. Trockene Stellen tun dann noch ihr Übriges: Meine Hautoberfläche gleicht dann meistens einem Quarkbällchen...hört sich lecker an sieht aber sch.... aus!

Deshalb benutze ich meist nur ein wenig Puder und  lebe damit dass man den ein oder anderen Pickel und meine Aknenarben noch durchschimmern sieht.

Es gibt aber Zeiten in denen das einfach nicht mehr reicht, aktuell befinde ich mich genau in dieser Phase. Schuld bin ich selber, denn ich muss ja immer wieder mit ner neuen Gesichtspflege rumexperimentieren und kriege dann die Quittung: Rötung, massive Unterlagerungen, Unreinheiten!

Bei DM hab ich mir daraufhin die Maybelline Lift Foundation + Serum gekauft und sah danach noch pickeliger aus (Post folgt).

Einige Tage später hatte ich dann die neue Youthful Glow Foundation von Yves Rocher in der Post. Sie soll Schimmerpigmente enthalten die glätten und für ein jugendlicheres Hautbild sorgen.Die besten Erfahrungen habe ich mit deren Foundations nicht aber auf einen Versuch liess ich es ankommen. Ich habe den Farbton "Beige Rosé" bekommen der zum Glück gar nicht "rosé" ist, sondern eher einen gelblichen Unterton hat.

Das war auch gut so, denn ich bin richtig zufrieden. Die Deckkraft ist nicht die stärkste aber absolut ausreichend für mich. Trockene Stellen und Fältchen werden nur sehr leicht betont, das kenne ich bisher nur von den superteuren Sisley Foundations. Und das trotz des leicht matten Finishs. Ich finde auch dass sie mich tatsächlich ein weniger frischer aussehen lässt, kann aber auch an meiner übermäßigen Glanzbildung liegen ;)

Kommen wir zu den Fakten in Bildform:


Auf dem Foto links sieht man die ungeschminkte Wahrheit...wie glücklich und zufrieden ich doch aus der Wäsche gucke, hach :P

In der Mitte dann das Ergbnis mit der Yves Rocher Foundation....zu meiner Verteidigung muss ich sagen dass ich in natura nicht wie eine Packung Frischkäse aussah aber es geht ja in erster Linie um Deckkraft etc. ne ;)


Rechts dann in kompletter Schmink-Montur!
 
Preislich liegt die Youthful Glow Fondation bei knapp 28€...für Yves Rocher Verhältnisse ein ganz schöner Pappenstiel und müsste ich sie nachkaufen, würde ich auf eine der Rabattaktionen warten, die es in regelmäßigen Abständen gibt.










Face of Friday - Paradiesvogel

Ich hatte es ja bereits letzten Freitag und auch auf Facebook angekündigt: Heute wird es bunt. Ich habe von Shining Cosmetics die neue Sleek del Mar Palette* vorab zur Ansicht zugeschickt bekommen und die hat mich aus den Socken gehauen! Die Palette wird ab Anfang April erhältlich sein. Ich werde also zu gegebener Zeit noch einen ausführlichen Post mit Swatches und Produktbildern schreiben.


Das Make-up entstand spontan mit den Farben, die mich sofort beim ersten Öffnen der Palette angesprochen haben: Koralle, Orange, mehrere Variationen von Lila und ein helles Grün. Ich habe sie auf einer weißen Base aufgetragen, um die Farbintensität zu maximieren. Das hat auch gut funktioniert. Die Farben strahlen schön, sind aber trotzdem noch sanft und wirken - meiner Meinung nach - nicht wie ein Fremdkörper im Gesicht.


Den meisten Leuten wird dieser Look für den Alltag sicherlich zu krass sein, aber immerhin ist ja gerade Karneval. Vielleicht inspiriert das Make-up ja die ein oder andere unter Euch zu einem schicken Partylook. :)

Auf den Wangen trage ich einen schimmernden Pfirsichton, den ich auch auf den Lippen aufgriffen habe. Normalerweise wäre mir das zu bunt. Da sich Augen, Wangen und Lippen hier in der gleichen Farbfamilie bewegen, finde ich das Gesamtbild zwar farbig, aber harmonisch.


ProduktlisteBildBenutzt habe ich:
AUGEN
Urban Decay Primer Potion in Eden | NYX Eyeshadow Pencil in Milk | Sleek Sunset Strip, Ambience,  Chilled Out, Opening Party, On The Rock, Balearic Beat & Paradise | Artdeco High Precision Liquid Liner* | p2 impressive Gel Kajal in dramatic black | Maxfactor False Lash Effect Mascara
TEINT
RMS Beauty Living Luminizer | Artdeco Camouflage Cream No.18 & No.11* | Bourjois Healthy Mix Serum Foundation in 51 | RMS Beauty Buriti Bronzer & MAC Springsheen | L'oreal Perfect Match Puder in Golden Sand
BRAUEN
BeYu getöntes Brauengel
LIPPEN
Kiko Ultra Glossy Stylo 806 Tangerine


Was meint ihr: zu bunt, zu knallig oder genau richtig? Macht der Look Lust auf Sommer oder möchtet ihr am liebsten hinter die nächste Hausecke flüchten?


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail ❖ Blog


 Mit * markierte Produkte wurden mir zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 25. Februar 2014

Chanel Rouge Coco "Orchidee"




Er ist noch recht neu in meiner Sammlung aber hat sich schon jetzt einen festen Platz in meiner Handtasche gesichert.
Ich trage ihn momentan unentwegt, denn der Farbton hübscht wirklich jedes Make up auf.  "Orchidee" wäre mir vermutlich nie aufgefallen, wenn sich mein Freund an unsere Vereinbarung "Wir schenken uns nix zu Valentinstag" gehalten hätte. Natürlich hatte ich unromantischer Stück nix für ihn! O-Ton meines Freundes:
"Frauen sagen doch immer sie wollen nix und wenn ihr dann wirklich nichts kriegt seid ihr beleidigt!"
Ok, ich lasse das mal so stehen ;)

Nunja, er hat farblich definitiv ins Schwarze getroffen. Ich trage ihn aktuell unentwegt, denn der Farbton hübscht in meinen Augen jedes Make up auf!

 
Ich finde auch, dass es eine Farbe ist die sehr vielen stehen wird, ähnlich wie der Klassiker Mademoiselle.


Die Textur der Rouge Coco Reihe spaltet ja die Gemüter, ich persönlich mag sie unglaublich gerne. Trotz der recht festen Konsistenz trocknet er meine Lippen nicht aus oder lässt sie faltig wirken....da habe ich mit ähnlichen Texturen schon ganz andere Katastrophen erlebt!
Er hat zwar Schimmerpigmente, die aber so fein sind dass man sie auf den Lippen nur als "Glanz" wahrnimmt.


Die Haltbarkeit muss ich an dieser Stelle auch lobend erwähnen, höchstens nachdem ich was gegessen habe muss ich nachlegen.



Der Preis variiert je nach Anbieter, in unserer "kleinen" Parfümerie kostet er um die 30€.

Wie findet ihr die "Orchidee"? Wär sie auch was für euch oder eher nicht?




Freitag, 21. Februar 2014

Face of Friday - Silverdust

Heute wieder eher business as usual von mir: sanfte Farben, zarte Übergänge - das gefällt mir im Alltag momentan immer noch am besten. Ihr seht heute in den Hauptrollen Universe* von Misslyn (limitiert)  sowie den dunkelsten Ton aus dem Silent Treatment Trio von wet 'n wild. Vorhang auf:


Zugegeben, ich habe eine Schwäche für silbrig-graue, violettgraue und warme graue Lidschatten im Allgemeinen. Egal ob Drogerie oder High End, ich nehm' sie alle. Hier, hier, hier und hier (oder auch hier) sind die Beweise. Aber wenn's doch so schön ist!

Schön ist auch die Kombination aus silbrigem AMU und Beerentönen. Daher griff ich nur zu gerne zu meinen beerigen Lieblingen Sin von NARS und Very Berry von Misslyn (limitiert), um den Look abzurunden.



ProduktlisteBildBenutzt habe ich:
AUGEN
Urban Decay Primer Potion in Eden | Misslyn Universe* & wet 'n wild Silent Treatment | Urban Decay Blackout & MAC Brulé | Maxfactor False Lash Effect Mascara
TEINT
RMS Beauty Living Luminizer | Artdeco Camouflage Cream No.18 & No.11* | Bourjois Healthy Mix Serum Foundation in 51 | RMS Beauty Buriti Bronzer & NARS Sin | L'oreal Perfect Match Puder in Golden Sand
BRAUEN
BeYu getöntes Brauengel
LIPPEN
Misslyn Very Berry


Geht immer, passt immer, mehr kann man zu diesem Look eigentlich nicht sagen. Was ich aber definitiv noch loswerden möchte: Nächste Woche wird es knallen beim Face of Friday! Ich habe hier eine Palette liegen, die hat es in sich. Falls ihr euch also für buntere Make-ups begeistern könnt, schaut doch nächsten Freitag wieder rein. Ich freue mich!


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail ❖ Blog

Montag, 17. Februar 2014

Clarins Opalescence Collection: Multi -Blush "Peach" + "Grenadine"


 
Eine schöne Kollektion wie ich finde! Eine der wenigen die das alljährliche Pastellthema nicht zum drölfzigsten Mal aufgreifen!


Dafür richtig hübsche, frische Farben für Wangen und Lippen. Besonders die Creamblushes haben es mir auf den Pressebildern angetan. Hätte man mir vor 2 Jahren gesagt dass ich mal ein leidenschaftlicher Benutzer selbiger werde, hätte ich wohl laut gelacht...heute benutze ich sie fast noch lieber als pudrige Blushes.

Fakt ist, bei mir halten cremige Texturen einfach besser und so ist's auch bei den Multi Blushes . Ich habe die beiden Farben 01 Peach und 03 Grenadine zugeschickt bekommen.



Vom Gefühl her sind es für mich Cream to Powder Blushes, im Pfännchen noch cremig, werden sie auf der Haut samtig und matt.

Beide enthalten goldene Schimmerpartikel, mir persönlich fielen sie aufgetragen aber nicht wirklich auf. Apropos Auftrag:  Er gelingt am Besten und einfachsten mit den Fingern, ich habe es mit mehreren Pinseln versucht aber da war von der Farbabgabe nix zu holen. Ich nehme an, dass er in Verbindung mit Körperwärme erst richtig funktioniert, auf den Wangen lässt er sich nämlich völlig unproblematisch verarbeiten.
Überrascht hat mich, dass beide Töne mit einem Auftrag recht natürlich wirken. Peach ist leider für meinen Hautton einfach zu hell, dafür hatte Grenadine gleich einen Stein im Brett.


Man kann ihn sowohl zart als auch richtig knackig tragen, schichten kann man hier ohne Probleme.


Für's Foto habe ich Grenadine nur leicht aufgetragen. Es ist im Übrigen am späten Nachmittag aufgenommen worden und wie man sieht, ist die Farbe vom Morgen immer noch an Ort und Stelle...an der Haltbarkeit kann ich definitiv nicht rummäkeln ;)



Die Preise schwanken online zwischen 19 und 24€, bei Interesse solltet ihr auf jeden Fall Preise vergleichen.

Bin ich zufrieden? Ja, bin ich!

Weitere Berichte zur Kollektion findet ihr bei Nani, Frohsinn , Cream und Sally!










Freitag, 14. Februar 2014

Face of Friday - Grün, grün, grün!

Willkommen zum ersten "Face of Friday". Ich erfülle mir mit dieser Rubrik einen schon länger gehegten Wunsch nach einem festen Platz für meine Looks hier auf dem Blog. Sofern kein unplanbares Ungemach dazwischenkommt, werde ich hier wöchentlich ein Make-up veröffentlichen und ein wenig über Anlass oder Produkte schnacken.

Den Anfang macht ein grüner Look, inspiriert von Martha. Ich finde das Make-up an ihr umwerfend schön und war sowohl inspiriert als auch neugierig, ob ich die Farbe an mir selbst auch so gut finden würde. Bekanntermaßen gehört Grün ja nicht gerade zu meinen Lieblingen.


Für die Augen habe ich den mattgrünen Tree of Life aus der Garden of Eden* Palette von Sleek auf dem gesamten Lid aufgetupft und nach oben hin mit dem hellgrünen Adam's Apple verblendet. Auch auf dem unteren Lid kommt das satte Waldgrün zum Einsatz. Zum Wimpernkranz hin habe ich mit einem matten Schwarz abgegrenzt. Im Innenwinkel und unter den Brauen kam ein matter Elfenbeinton auf die Haut.

Bei soviel geballter Farbkraft habe ich mich für eine schwarze Wasserlinie und reichlich Mascara entschieden. Mache ich ja eigentlich nicht so gerne, aber in diesem Fall definitiv die bessere Wahl.


Wangen und Lippen sind in zurückhaltenden Karamell- und Pfirsichtönen gehalten. Das sorgt für Balance im Gesicht, ohne dass es im Gesamtbild zu "bunt" wird.

ProduktlisteBildBenutzt habe ich:
AUGEN
Urban Decay Primer Potion in Eden | Sleek Tree of Life* & Adam's Apple*, Urban Decay Foxy & Crave | P2 Impressive Gel Kajal Impressive Black | Maxfactor False Lash Effect Mascara
TEINT
RMS Beauty Living Luminizer | Artdeco Camouflage Cream N° 18 | Bourjois Healthy Mix Serum Foundation in 51 | CHANEL Soleil Tan de CHANEL & NARS Luster | L'oreal Perfect Match Puder in Golden Sand
BRAUEN
catrice Brow Stylist in Don't let me Brown & BeYu getöntes Brauengel
LIPPEN
BeYu Brown Saddle & Dr. Hauschka Gloss in Golden Apricot*



Und, wie finde ich den Look nun? Überraschend gut. Er ist grün, er liegt gegenwärtig außerhalb meiner Comfort-Zone und trotzdem hat er was. Ich fühle mich damit nicht angemalt sondern ein wenig verrucht und "edgy". Ja, so könnte ich mir einen Abend in der Stadt durchaus vorstellen.


Frau Kirschvogel
twitter ❖ Mail ❖ Blog

Mittwoch, 12. Februar 2014

10 Fakten: Wie werde ich ein echter Beautyblogger?

Es gibt gewisse Dinge die findet man überproportional häufig in der Beautybloggerszene. Die Ausbildung zum Beautyblogger ist hart, aber ich habe euch mal 10 Fakten zusammengestellt um die man nicht drumrum kommt, wenn man ein waschechter Klischee-Beautyblogger werden will!


Wie immer ist der folgende Text mit einem partiell geschlossenen Occular aka Augenzwinkern zu verstehen,  er betrifft mich ja genauso ;))


Fakt 1: Katzen

Die kleinen, pelzigen Scheißerchen gehören dazu wie Klosterfrau Melissengeist zu meiner Oma. Eine Ausnahme bilden Hasen, Meerschweinchen und Hunde, auch hiermit kann man sich qualifizieren. Insta, Twitter oder Facebook...es gibt kaum eine Bloggerin die ihre haarigen Mitbewohner noch nicht demonstriert hat.
Man würde eher die Katze eines Bloggers als dessen Partner erkennen. Alternativ kann man natürlich den Ehemann dazu überreden sich drollig auf dem Boden zu wälzen und mit einer Spielmaus rumzufuchteln...man muss sich aber bewusst sein, dass dies eventuell als Leserverarsche gewertet wird und weniger häufig favorisiert wird!


Fakt 2: Der Beruf des Partners

Twittersche Studien von Frau Dr. Prof. Tine L. haben ergeben dass bis zu 90% besagter Beauytbloggerdamen einen Partner haben der im IT Bereich tätig ist.
Dies hat natürlich den Vorteil dass man den Herrn der Schöpfung immer akquirieren kann wenn man mal wieder vor unüberwindbaren Hürden, auch HTML genannt, steht.

Geklärt ist allerdings noch nicht, ob Beautyblogger ihren Partner vorwiegend nach diesen Gesichtspunkten auswählen....ich werde weiter recherchieren ;)


Fakt 3: Ikea

Wie ebenfalls auf Twitter publik wurde, wird die Anzahl der Beautyprodukte in der Bloggerszene nicht mehr in Zahlen gemessen. Die Masseinheit wird nun vielmehr in Helmer, Alex oder Malm angegeben. Dabei entsprechen je 30 Lippenstifte, Blushes, Foundations, Glosse und Lidschatten einem Alex. Ebenfalls zugelassen sind Aufbewahrungsboxen mit Rosenmotiv oder offene Lackregale.

Zur Pinselaufbewahrung muss mindestens 1 weisser Übertopf mit Spitzenrand vorhanden sein.


Fakt  4:  Serien

Wer Begriffe wie TWD, BB, GG oder SOA nicht kennt wird in der Bloggerszene schnell ausgegrenzt. Man ist quasi verpflichtet sich serientechnisch auf dem aktuellsten Stand zu halten um in illustrer Twitterrunde darüber zu sinnieren.
Ein besonderer Fall stellen Trash TV Sendungen dar: IBES, Bätschelör oder GNTM sind zu einem wichtigen Bestandteil der Kommunikation zwischen Blogger und Leser geworden. Du guckst das nicht? Keine Chance! Du lederst nicht über die Protagonisten ab? Nä, das wird nie was *koppschüttel*

Streitigkeiten um das abendliche Fernsehprogramm ( "Mach die scheiss Playstation auuuus meine Serie koooooommt!") löst man am besten mit glasigen Augen und den Worten :" Schatz, ich mache das alles doch nur für den Blog oder gönnst du mir keinen Erfolg?" bzw. mit dem Entzug körperlicher Zuneigung.


Fakt 5: Nonmentions

Vetraglich geregelt ist auch das Posten von Nonmentions, in der Regel 2-3 mal pro Woche. Ziel ist es, mit Aussagen wie "Die Olle geht mir so auf den Sack!" "Da hat mal wieder eine nicht gekennzeichnet!" oder "Manche Leute sind soooo falsch!" möglichste viele andere Blogger anzusprechen. Diese sollten sich nun fragen ob sie selber gemeint sind oder aber für wen die Nachricht bestimmt ist....so wird sichergestellt dass die Bloggerszene nicht an Authentizität, Drama und Spannung verliert! Die Befürchtigung dies könnte zu einer Eskalation führen ist dabei unbegründet...Beautyblogger gelten als besonders friedlich, sie lieben Kritik und können vorbildlich mit dieser umgehen ;)


Fakt 6: Ernährung

Du hast noch nie eine Diät oder Ernährungsumstellung gemacht und kennst Begriffe wie Vegan for fit, Detox, Clean Eating, Diätdrinks, Schlank im Schlaf, Zungenhaken oder Bandwürmeier nicht? Puh, dann wirds schwierig und du solltest dich eingehend informieren!

Hierbei besonders wichtig ist das Posten der Nahrungsmittel auf diversen Kanälen. Dies kann jedoch unter Umständen zu Spannungen ("Du Arsch, jetzt hast du alles gefressen bevor ich's fotografiert hab!") in deiner Beziehung oder nahen Umfeld führen 


Fakt 7: Jagd und Beutetrieb

Du bist leicht anfixbar und kaufst ständig und immer Beautykram den du und die Welt nicht braucht? Du kaufst Beautyboxen damit du dir eine Aufbewahrungsmöglichkeit für deine unbenutze Schminke basteln kannst? Du bestellst ständig Pakete damit du Kartons für den nächsten Blogsale hast? Gratulation!

Unumgänglich ist neben dem Kauf vor Ort auch das Shoppen im Netz, das natürlich über sämtliche Plattformen kommuniziert werden muss. Zusatzpunkte erhält man für Sammelbestellungen mit anderen Bloggern oder Auslandsbestellungen schwer beziehbarer Produkte. Untermalt sollte der Ablauf mit Sätzen wie "Das MUSS ich haben!", "Ich Opfer!", "Boah, ich bin ja so angefixt!" oder "Die LE wird mich arm machen!"
Der Sinn dahinter ist nicht nur die Kaufkraft anderer zu erhöhen sondern ihnen zu suggerieren dass sie nicht die Einzigsten armen Socken sind die zuviel Kohle für Schminkzeugs raushauen! Das schweisst zusammen :)


Fakt 8: Lästern und Jammern

Du hast eine überdurchschnittlich spitze Zunge (physische Merkmale gelten nicht) und redest gern über Dritte auch wenns gar nix zu reden gibt, bist aber gleichzeitig ungemein sensibel wenn es um dich geht? Bravo!
Ein Hang zur Egozentrik sollte schon vorhanden sein, der auch sehr hilfreich ist, wenn du aus deinem Schnupfen die Schweinegrippe machst um möglichst viel zu Jammern und bemitleidet zu werden.
Grundsätzlich solltest du dir eine Anti-Haltung zu Eigen machen, Bonuspunkte gibt es wenn die Thematik dich nicht betrifft bzw. du keine Ahnung hast worum es geht, dich aber trotzdem einmischst.
Anders sein ist in und du solltest deinen Lesern schliesslich ein hohes Mass an Trendgespür vorleben!


Fakt 9: Kentnisse in Bildbearbeitung

Es ist völlig egal welches Amu man zaubert, wichtig ist das richtige Bildbearbeitungsprogramm, mit dem selbst Mick Jagger so glatt wie chinesisches Porzellan wird.

Ist man auch in Photoshop eine Nullpe, greift Fakt Nr. 2.


Fakt 10: Kosenamen


Besonders wichtig ist ein Synonym für den Namen des Lebenspartners. Gern gesehen sind hier: Herr XXX ( bitte hier Name des Blogs eintragen--> so kann auch die Erwähnung des Partners als Werbefläche missbraucht werden), Heldenmann, Schatzi oder infantiler Nichtsnutz!


Zusammenfassend kann man sagen:

Der Blog sollte immer im Mittelpunkt des eigenen Seins stehen. Du musst noch aufs Finanzamt? Aber nur wenn die Stadtverwaltung an den Drogeriemarkt im Nachbargebäude gedacht hat.

Du wolltest am Wochenende zum Geburtstag einer Freundin und bist schon spät dran ? Nicht bevor die Fotos zum Make up ordentlich im Kasten sind!

Du hast eine gute Orthografie? Denk an deine Leser und baue Rechtschreibfehler und grammatikalische Extravaganzen mit ein....sie sorgen für den nötigen Unterhaltungswert des Lesers.

Stets zu bedenken ist auch das Mitführen einer Kamera um jegliche Situation einzufangen und auf Instagram zu teilen. Beispiel: Der Partner einer Beautybloggerin sollte sich im Falle eines Heiratsantrags darauf einstellen, diesen mehrfach zu wiederholen bis seine Position und die Kameraeinstellungen optimal sind. Deine eigenen Bedürfnisse und die deines Umfeldes sind demzufolge immer hinten anzustellen!




Du erfüllst alle nötigen Kriterien? Herzlichen Glückwunsch, du entsprichst dem Klischee eines waschechten Beautybloggers!



Dienstag, 11. Februar 2014

catrice Une, Deux, Trois - mein Einkauf

Das Konzept dieser Kollektion gefiel mir ausgesprochen gut und ich war sehr gespannt darauf, die Produkte und Farben live bestaunen zu können. Zwei der Rougefarben habe ich mir sogar zugelegt und kann sie euch heute im Detail vorstellen.

Die Idee hinter der Kollektion finde ich nach wie vor sehr gelungen. Sie umfasst fünf Farbfamilien (Beere, Kirsche, Pink, Rosa und Nude) und drei Produktgruppen (Rouge, Lippenstift und Nagellack). Ich war besonders neugierig auf die Rougefarben, denn die Pressebilder waren in dieser Hinsicht sehr vielversprechend. Gewünscht hätte ich mir extremere Nuancen. Ein klares Violett, ein krasses Pink - im Rahmen einer limitierten Edition hätte man das ja wunderbar umsetzen können. Die aktuell erhältlichen Farben sind zwar schön, entbehren aber - wenn man ehrlich ist - jeglicher Raffinesse und finden sich in sehr ähnlicher Form in fast jedem Standardsortiment. Insgesamt also okay, aber mit reichlich Luft nach oben.


Gekauft habe ich mir Meet Berry und Meet Nudy. Meet Berry fand ich aufgrund der im Swatch zu sehenden rötlichen Anteile interessant. Meet Nudy erweckte als zartes Rosé ohne nennenswerten Braun- oder Orangestich meine Neugierde. Leider hat catrice bei dieser Kollektion nicht auf die Zweiteilung der Farben im Pfännchen verzichtet. Ein in meinen Augen überflüssiges Feature, denn maßgeblich verändert wird die Farbe durch das Mischen beider Nuancen beim Auftrag auf den Wangen nicht.



Auf dem Handrücken aufgetragen kann man noch minimale Unterschiede ausmachen, aber diese verlieren sich im Gesicht vollständig. Das gilt leider auch für den rötlichen Unterton von Meet Berry. Zurück bleibt ein blaustichiges, dunkles Pink. Eine schöne Farbe, nur eben nicht besonders einzigartig. Der dezente Meet Nudy kann da bei mir besser punkten, weil er auch auf den Wangen seine schöne neutrale Färbung beibehält.


Ihr merkt es vielleicht, ich hege gemischte Gefühle für diese Kollektion, da sie hinter meinen Erwartungen zurückbleibt. Natürlich sind meine Erwartungen bezüglich der Farben nicht maßgeblich für die Qualität einer Kollektion, dessen bin ich mir bewusst. Man kann es auf die altbewährte Formel reduzieren: Wer noch kein Rouge aus einer der fünf Farbfamilien besitzt, der kauft hier ein solides Produkt. Wer hingegen gut ausgestattet ist, wird hier keine nennenswerten Ergänzungen oder außergewöhnlichen Farben finden.  


Qualitativ habe ich an Meet Berry (links) und Meet Nudy (rechts) absolut nichts auszusetzen. Sie lassen sich gleichmäßig auftragen sowie verblenden und geben gut Farbe ab. Für knapp 3,50 € ein guter Deal.

Ich verzichte an dieser Stelle auf das Kirsch-o-Meter und ein Fazit, denn ich kann mir aktuell keine eindeutige Meinung bilden. Die wichtigsten Punkte für und wieder habe ich hoffentlich im Text herausgearbeitet. Vergleichende Swatches der gesamten Kollektion könnt ihr euch ergänzend bei Jadeblüte ansehen. Wie ist euer Eindruck? Habt ihr etwas aus der Kollektion gekauft und seid nachhaltig beeindruckt?


twitter ❖ Mail
Frau Kirschvogel

Freitag, 7. Februar 2014

Artdeco Love is in the Air - Swatches und erste Eindrücke

Die Frühjahreskollektion von Artdeco steht in den Startlöchern und ich habe fünf Produkte zur näheren Ansicht zugesandt bekommen. Meine Wahl fiel auf Cremerouge und Gloss in zarten Rosatönen, einen rosaroten Lipliner (Leider mit Schimmer, aber dazu später mehr), den violett-grünblau changierenden Nagellack und einen pistaziengrünen Lidschatten.


Mein erster Eindruck: Artdeco hat hier das anscheinend unumgängliche Pastellthema aufgegriffen und sehr schön mit kräftigeren Tönen kombiniert. So entsteht ein rundes Gesamtpaket, dass viele unterschiedliche Geschmäcker ansprechen dürfte. Auch die zarten Nuancen sind gut gewählt. Die Rosatöne von Rouge und Gloss finde ich universell einsetzbar, der Lack ist mein persönlicher Favorit und auch der Lidschatten kann überraschenderweise überzeugen.

Lediglich der Lipliner fällt stark ab. Er hat einen goldmetallischem Schimmer und wirkt dadurch sehr unvorteilhaft. Die Farbe liegt schwer auf den Lippen und betonen jede Falte und jede Unebenheit. Wenn es nach mir ginge, dürfte dieses Finish ersatzlos gestrichen werden. It's time to move on and leave the 90th behind!

vlnr: Rouge, Lipliner, Gloss und Lidschatten

Das Cremerouge No.52 Creamy Love gefällt mir ausgesprochen gut. Die Deckkraft ist sehr gut, die Textur fester als bei den Rouges aus der vorjährigen Kollektion. Die Haltbarkeit hat mich positiv überrascht. Ich konnte das morgens aufgetragene Rouge noch am Abend deutlich wahrnehmen. Das Rouge wird für 11,80 € angeboten.

Der Lipliner (No.73 Deep Love, 6,80 €) ist in meinen Augen eine absolute Katastrophe. Aus den Pressefotos wird an keiner Stelle ersichtlich, welches Finish sich dahinter verbirgt. Was auf dem Handrücken noch ganz passabel aussieht, wird auf den Lippen untragbar. Wirklich schade, denn die Farbe an sich - ein abgetöntes, helles Rot - hat viel Potential.


Dagegen konnte der Nagellack No.246 Dark Violet für 7,50 € überzeugen. Die Grundfarbe ist ein schimmerndes, strahlendes Violett, welches Grünblau changiert. Auf dem letzten Tragebild in diesem Posting ist der Effekt sehr schön ersichtlich. Ich finde die Farbe schlichtweg perfekt für diese Jahreszeit.

Auch der Lipgloss No.08 Brilliant Lip, ein warmes Rosé mit zartem Goldschimmer gefällt mir sehr gut. Die Textur ist angenehm zu tragen, die Farbe harmoniert mit vielen anderen Nuancen. Insgesamt ein schönes Produkt aber sicherlich kein Must-Have, zumal mit 9,50 € recht hoch angesetzt. Die Drogerie bietet da mittlerweile viele schöne Alternativen für ein kleineres Budget an.


Der Lidschatten No.251 Faded Lime (4,80 €) ist eine echte Überraschung. Vom angekündigten Duochrom-Effekt ist zwar nichts zu sehen, aber die Farbe erweist sich als erstaunlich tragbar und macht Lust auf Frühling. Obwohl der Lidschatten insgesamt sehr seidig und zart ist, birgt er aufgetragen genau das richtige Maß an Pigment, um einen eleganten Farbhauch auf das Augenlid zu zaubern.


Abschließend ein Look mit allen Produkten bis auf den Lipliner. Rouge und Lipgloss haben sich innerhalb kürzester Zeit in meiner Alltagsroutine etabliert. Sollte man bei Artdeco darüber nachdenken, Produkte in das feste Sortiment zu übernehmen, so wäre das Rouge mein absoluter Wunschkandidat.

Fazit: Insgesamt eine runde Kollektion, bei der aber einzelne Produkte aufgrund ihrer Textur stark abfallen (Lipliner) oder schlicht nicht der Beschreibung entsprechen (Lidschattenfinish). Der Gloss ist empfehlenswert aber kein Must-Have, Cremerouge und Nagellack zwei Favoriten von mir, die denifitiv einen Blick lohnen.

Das Kirsch-O-Meter sagt: ★★★ Drei von Fünf Sternen aus den oben benannten Gründen.

Viele Swatches konnte ich online noch nicht entdecken. Maris zeigt den Lippenstift in Deep Love. Solltet ihr weitere Produkte entdecken oder vielleicht selbst schon etwas auf eurem Blog gezeigt haben, schreibt mir die Links in die Kommentare.


twitter ❖ Mail
Frau Kirschvogel

Montag, 3. Februar 2014

Kosmetik Kosmo Wunderbox "Matt-erhorn" + Amu



Letzte Woche hatte ich meine erste Wunderbox in der Post. Wie einige wissen bin ich kein Boxenfan, die meisten bestehen ja ohnehin nur aus zusammengewürfelten Gratispröbchen. Wenn mal eine Fullsize dabei ist, isses oft  was, womit ich entweder nix anfangen kann oder irgendein Zeug dass vermutlich mal Ladenhüter war und nun unters Volk gemischt wird...nä, da hol ich mir lieber 2 Packungen Ben & Jerrys :P


Bei Koko sieht die Box allerdings etwas anders aus, für 12,95€ erhält man in der "Matt-erhorn" Wunderbox 4 limitierte Lidschatten und einen Lack.


Die 4 Farbtöne sind, wie ihr anhand des Namens nieeee erraten werdet, allesamt matt.


Edelweiss: Ein heller Cremeton.

Granit: Ein Grau, dass mir im Töpfchen leicht satiniert erscheint, am Auge jedoch ebenfalls matt wirkt.

Gamsbart: Ein warmer Bronzeton.

Schwarze Piste: Überraschung...ein mattes Schwarz :)



Die Farbabgabe ist bei allen 4 Tönen gut. Die Textur ist etwas staubig und krümelnd. Durch die pudrige Konstistenz lässen sich vorhandene Krümel am Auge jedoch problemos mit einem Puderpinsel entfernen.

Ansonsten hatte ich überhaupt keine Probleme beim Auftrag, das Amu war schnell aufgepinselt.




Benutzt habe ich alle 4 Farben, zuerst kam "Edelweiss" auf 's  komplette Lid sowie unter die Braue. Aufs bewegliche Lid dann der "Gamsbart" (wenn man sich das so bildlich vorstellt XD). In der Lidfalte habe ich die "Schwarze Piste" benutzt und um den Übergang etwas weicher zu bekommen, "Granit" zum Verblenden der beiden Töne ( also Gamsbart und schwarze Piste) verwendet.


Am unteren Wimpernkranz kam dann noch ein bronze/ goldener Kajal von Lancome zum Einsatz, sowie der Superliner von L'oreal für den Lidstrich.


Ich finde die Farben sehr schön aufeinander abgestimmt, man hat hier recht viele Möglichkeiten. Vom dezenten Amu bis zum Smokey Eye ist eigentlich alles drin.

Nun hätte ich ja fast den Lack in "Nordwand" vergessen: Ich mag zwar Taupe und Schlammfarben, allerdings ist Nordwand mir persönlich nen Ticken zu hell. Ich kann ihn euch bei Interesse aber gerne nochmal auf den Nägeln zeigen.

Die Box hat einen Gesamtwert von 25,95€ und kostet wie erwähnt die Hälfte. Hätte ich sie gekauft, wäre ich zufrieden mit dem Inhalt.

Aktuell könnt ihr sie  *hier* bestellen, ich würde mich jedoch schnell entscheiden da die Stückzahlen wie immer begrenzt sind und ich mir vorstellen kann, dass der limitierte Inhalt ganz gut ankommt.

In einer der nächsten Boxen würde ich mir ja so ne Kombi aus Blush, Highlighter, Bronzer und Pinsel wünschen...wär doch was, oder? ;)