Dienstag, 3. November 2015

Verhütung mit der Kupferspirale: Meine Erfahrung

 

Das Interesse an hormonfreien Verhütungsmethoden hat den letzten Jahren deutlich zugenommen, auch in meinem näheren Umfeld ist es immer häufiger ein Thema.
Wenn ich über meine Erfahrungen mit der Kupferspirale spreche, merke ich immer wieder dass viele Unsicherheiten und Vorurteile kursieren. Angefangen von Schreckensgeschichten beim Einsetzen über Spiralenschwangerschaften und Dauerblutungen ist alles dabei.

Ich möchte heute einfach mal aus meinen Erfahrungen heraus berichten, denn ich persönlich finde es gut, dass auch immer mehr Blogger das Thema Verhütung offen ansprechen. Wir sind ja schliesslich erwachsene Menschen.

Ich selbst habe mich vor knapp 5 Jahren aufgrund einer genetisch bedingten Blutgerinnerungsstörung endgültig von der Pille verabschieden müssen. Da ich dadurch ein höheres Risiko trage an einer Thrombose zu erkranken, die meisten Pillen dieses Risiko bekanntermassen eh schon steigern, blieb mir also nichts anderes übrig, als mich mit hormonfreien Methoden auseinanderzusetzen.

Ich hätte gerne auf etwas völlig natürliches wie die Temperaturmethode zurückgegriffen, doch ich kenne mich, ich bin manchmal schludrig und vergesslich, was nicht gerade förderlich für eine Verhütungsmethode ist, die einen gewissenhaften Umgang erfordert.

Nach Gesprächen mit meiner Frauenärztin und diverser Googelei habe ich mich schlussendlich für die Kupferspirale entschieden.
Es gibt natürlich auch einige Kontraindikationen, die gegen ein Einsetzen sprechen, bespielsweise starke Menstruationsbeschwerden, Kupferunverträlichkeit oder Infektionen. Deshalb ist eine vorherige Beratung beim Arzt unverzichtbar.

Wirkweise 

Es gibt mittlerweile die verschiedensten Modelle, von der Kupferkette bis zur T- oder Ovalspirale. Das Prinzip ist bei allen identisch: Ein mit Kupferdraht umwickelter Plastikkörper (bei der Kupferkette ist es lediglich ein Faden ) gibt kontinuierlich Kupferionen ab, die spermizid wirken. So wird eine Befruchtung verhindert.
Eine Freundin dachte dass die Wirkweise der Spirale darauf beruht, dass sie die Einnistung einer bereits befruchteten Eizelle verhindert. Dem ist aber nicht so, sonst gäbe es wohl keine "Spiralenkinder ".

Das war übrigens meine größte Unsicherheit: Man hört und liest ja immer wieder von Schwangerschaften trotz Spirale, obwohl sie mit einem Pearl Index von 0,3- 0,8 % eine hohe Sicherheit bieten soll.
Laut meiner Ärztin liegt das in den meisten Fällen an falscher Position bzw. fehlender Nachkontrolle. In den ersten Wochen ist das Risiko dass sie "verrutscht" oder ausgestossen wird am höchsten. Daher ist es besonders wichtig den Sitz nach der ersten Blutung nach einsetzen der Spirale zu kontrollieren. Danach reicht eine halbjährliche Untersuchung aus. Bei mir hat sich in den fast 5 Jahren nie etwas am Sitz verändert.


Das Einsetzen

Da haben wohl die meisten Schiss vor. Nee, es war nicht schön aber ich habe auch nix anderes erwartet. Der ideale Zeitpunkt ist während der Blutung, da der Muttermund dann schon leicht geöffnet ist und das Einsetzen erleichert.
Bei mir war es zeitlich erst am Ende der Periode möglich, was das Legen der Spirale etwas schwieriger und schmerzhafter machte. 
Es ist übrigens ein Gerücht, dass nur den Frauen, die auf natürlichem Weg Kinder geboren haben, eine Spirale gelegt werden kann. Ich habe zwei mal per Kaiserschnitt entbunden, das spielte ebensowenig eine Rolle wie das Alter oder ob man überhaupt schon Kinder bekommen hat.

Nun aber weiter zum Ablauf: Ein Röhrchen in dem sich die Spirale befindet, wird bis zur Gebärmutter vorgeschoben. Dort wird sie "aufgeklappt" und das wars dann schon. Hört sich simpel an, tut aber richtig weh.
Ich hätte mir zwar eine örtliche Betäubung geben lassen können aber der Gedanke mit ner Spritze dort rumzufummeln, fand ich auch nicht gerade prickelnd.

Ich wills nicht beschönigen, es sind etwa 2-3 Minuten in denen man arg die Zähne zusammenbeissen muss, dafür hat man aber auch 5 Jahre Ruhe.

Ich hatte mich danach zu einem Einkaufsbummel verabredet, dass hätte ich besser sein lassen. Den Rest des Tages hatte ich ziemliche Unterleibsschmerzen, in etwa mit starken Menstruationsschmerzen vergleichbar. Ich bin dann auch zügig nach Hause und habe michwie von vom Arzt empfohlen mit 2 Buscopan auf die Couch geschmissen.
Danach wars auch gleich ok und auch am nächsten Tag hab ich nichts mehr gespürt. Apropos spüren: Man merkt den "Fremdkörper" in keiner Situation.


Nachteile

In den ersten Wochen hatte ich leichte Zwischenblutungen, die waren nach der nächsten Periode aber verschwunden. Das hört sich jetzt vielleicht etwas naja an, aber ich habe das Kupfer in den ersten Wochen gerochen, angenehm ist anders. Die Blutung an sich ist wesentlich stärker geworden aber nicht länger als vorher.
Trotzdem nehme ich an, dass dadurch auch mein Eisenmangel verstärkt wurde. Wirklich wissen kann man es zwar nicht, weil ich immer schon Probleme damit hatte, aber es liegt nah.
Mehr Schmerzen habe ich übrigens nicht, auch die oft in Foren prophezeiten Infektionen, sind bei mir nie aufgetreten.
Im Bezug auf Schmerzen, vermehrte Blutung etc. soll die Kupferkette übrigens wesentlich besser sein und diesbezüglich fast keine Probleme machen. Einen guten Erfahrungsbericht zur Gynefix Kupferkette hat Sabine auf ihrem Blog geschrieben.

Im kommenden Frühjahr werde ich meine Spirale entfernen lassen müssen, da meine 5 Jahre Tragezeit sich dem Ende zuneigen. Aufgrund ihres Berichts habe ich mich dazu entschlossen, dann zur Gynefix zu wechseln, damit wäre dann hoffentlich auch das Thema mit der verstärkten Blutung vom Tisch, mein einziger Minuspunkt in den letzten Jahren.

Generell würde ich jederzeit wieder zu dieser Verhütungsmethode greifen. Ich war und bin nach wie vor zufrieden und die 160€ die ich gezahlt habe, waren mehr als günstig, wenn man sich 5 Jahre lang keinerlei Gedanken um Verhütung machen muss.
Ich habe mich immer "sicher"  gefühlt und schlussendlich war sie es ja auch.

Wie sind eure Erfahrungen, positiv wie negativ, mit der Kupferspirale? Oder habt ihr Fragen dazu? Dann schreibts doch in die Kommentare, ich würde mich sehr über einen Austausch zum Thema freuen :)




Kommentare:

  1. Hallo! Ich spiele auch schon lange mit dem Gedanken, die Pille abzusetzen und auf die Kupferkette umzusteigen. Ehrlich gesagt habe ich aber wahnsinnig Angst davor, durch das Absetzen Haarausfall zu bekommen. Habe nämlich so schon wenig Haare und viele berichten ja von Haarausfall nach dem Absetzen der Pille.... Hattest Du Probleme mit den Haaren? Oder einen Tip, dem Haarausfall vorzubeugen?
    Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte keinen Haarausfall nach Absetzen aber immer mal wieder zwischendurch in den letzten Jahren. Was ich als Tipp mitgeben kann: Ich nehme wegen meines Rheuma Zink und Selen, seitdem habe ich kaum noch Haarausfall und ich bin mir ziemlich sicher, dass es mitunter auch daran liegt.

      Löschen
    2. Danke für den Tip! Wie hieß Deine Pille? Ich frage nur, weil es ja verschiedene gibt und vielleicht haben wir die gleiche, was meine Hoffnung erhöhen würde, auch nicht so viel Haarausfall zu bekommen (habe die Lamuna 30).

      Löschen
  2. Oh das klingt sehr interessant.
    Ich bin wirklich froh, dass sich auch Blogger mit dem Thema befassen.
    Seit mittlerweile 10 Jahren nehme ich die Pille und muss ehrlich sagen, dass ich mich immer unwohler damit fühle.
    Zwar ist die echt sicher und so, aber diese Menge an Hormone die man in sich reinpumpt ist mir mittlerweile suspekt.
    Hormonfrei wäre mir am liebsten, aber ganz ehrlich bin ich auch wohl eher so ein Kandidat, der das nicht hinbekommen würde. Bin viel zu schuselig dafür!
    An die Spirale bzw. diese Kupferkette hatte ich aber auch schon gedacht.
    Preislich ist es im Vergleich zur Pille ja auch super!
    Ich hab nur echt Schiss schwanger zu werden. Passt so gar nicht in meine Lebensplanung! Bzw. unsere Lebensplanung!
    Kommt die Spirale überhaupt in Frage wenn man noch kein Kind bekommen hat?

    Naja nächste Woche habe ich eh einen Termin bei meiner Gyn, da wollte ich das Thema mal ansprechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ob du schon Kinder hast oder nicht, mit keine Rolle :)

      Löschen
  3. Mit 160 € warst du da aber seeehr günstig dabei! Bei mir hat das ganze Prozedere mehrere 100 € gekostet. Ich habe auch seit 2 Jahren die Kupferspirale, weil Gynefix bei mir anatomisch nicht möglich war (dafür muss die Gebärmutterwand min. 1 cm dick sein).
    Das Einsetzen war bei mir auch schmerzhaft, aber nichts, was man nicht aushalten kann. Danach ein paar Tage lange Zwicken und Zwacken, als hätte man seine Periode.
    Aber seitdem hat sich wirklich nichts verändert, außer, dass ich meine Tage nicht mehr regelmäßig bekomme und vermehrt unreine Haut habe.
    Aber dafür auch keine Depressionen mehr, wie bei der hormonellen Verhütung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehrere 100? :O Vielleicht haben sich die Preise ja in der Zwischenzeit geändert, wundern würds mich nicht!

      Löschen
  4. Eine Kupferspirale hatte ich zwar nicht, dafür aber eine Hormonspirale. Wegen einer chronischen Darmerkrankung musste ich auch auf die Pille verzichten und habe danach die Hormonspirale bekommen. Dies ist zwar noch immer eine hormonelle Verhütung, aber bei mir liegt das Problem ja im Darm :) Das Einsetzten war der blanke Horror. Meine FA ist mit dem Röhrchen an die hintere Gebärmutterwand gestossen und das war wirklich schmerzhaft, mal abgesehen davon dass sie es zwei Mal machen musste weil sie die Spirale beim ersten Mal wieder rausgezogen hat. Das man eine Betäubung machen könnte, kam nicht einmal zur Sprache. Danach ging es einige Zeit gut, bis ich immer wieder Schmerzen bekommen habe, die so stark wurden, dass ich notfallmässig ins Spital musste. Schlussendlich hat sich heraus gestellt, dass meine Gebärmutter zu klein ist für eine Spirale und sie immer wieder gegen die Gebärmutterwand gestossen ist... Nach nicht einmal einem Jahr habe ich die Spirale wieder entfernt und seit da, ist dieses Thema gegessen. Die Kupferspirale wurde mir nicht empfohlen, da sie anscheinend zu Eileiterverklebungen führen kann und man diese eher bei Frauen einlegt, welche schon Kinder haben. Ehrlich gesagt würde ich heute keine Spirale mehr einsetzten, egal welche und ob ich Kinder habe oder nicht. Einmal hat gereicht, obwohl ich das System an sich eigentlich gut finde, eben gerade wegen der hormonfreien Verhütung bei der Kupferspirale.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, das ist natürlich echt ne Horrorstory :( Da kann ich absolut nachvollziehen, dass das für dich keine Option mehr ist!

      Löschen
    2. Leider habe ich exakt die selbe Geschichte erlebt wie du Sooyoona, und das mit der kleinen Hormonspirale Jaydess. Monatelang die schlimmsten Schmerzen überhaupt und Regelblutungen die durchschnittlich 10 Tage andauerten. Nach drei Monaten musste dann notfallmäßig gezogen werden . . .
      Man sollte nicht vergessen das eine Spirale, egal ob Kupfer oder Hormon ein Fremdkörper ist und dieser auch abgestoßen werden kann.

      Gruß
      Lene

      Löschen
  5. Sehr interessantes Thema! Ich habe schon oft nachgedacht auf die Spirale umzusteigen, da ich sehr vergesslich bin unter anderem. Abgesehen davon kostet die Pille natürlich auch einiges mehr und dass ich eine relativ teure Pille habe (mit der ich dafür aber sehr zufrieden bin) macht es natürlich nicht besser.
    Allerdings habe ich selbst mit Pille schon schmerzen währen der Blutung und ich erinnere mich noch daran wie es war bevor ich die Pille nahm... Hölle!
    Daran dass die Spirale mal versagt hatte ich nie wirklich gedacht. Meine Mutter hat sich eine einsetzen lassen nach ihrer Schwangerschaft mit mir und sie fast 13!! Jahre drin gelassen bis sie sich für ein weiteres Kind entschied. Und sie ist wirklich erst schwanger geworden nachdem die Spirale draußen war. Vielleicht wars Glück, vielleicht aber auch nicht ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 13 Jahre ist echt krass, da glaub ich nicht dass es nur Glück war :D

      Löschen
  6. Hallo ihr Lieben!
    ich habe mir die Gynefix legen lassen und auch bei mir tats höllisch weh (ebenfalls zwei Versuche, laut FA aber damit sie sicher drin sitzt). Pünktlich nach 21 Tagen kam meine Periode und ist seitdem fast wie ein Uhrwerk. Stress verzögert ab und an aber das höchstens um zwei Tage!
    In HH hat der Spaß 450 € gekostet - von einer Betäubung oder Schmerzmitteln, die man zuvor nehmen soll, war nicht die Rede. Allgemein wurde ich nicht wirklich gut aufgeklärt, aber ansonsten ist meine Ärztin spitze.
    Einziger Nachteil seitdem - meine Haut ist wirklich schlecht. Am Anfang war es nur kurz vor der Periode, ein Pickel hier, eine Unterlagerung da.
    Aber seit ca. 2 Monaten (also nach fast 8 Monaten Gynefix) hat es angefangen, dass ich in der Stirnpartie richtig schlimme Pickel bekommen habe, die auch nicht weggehen. Mein Ärztin meinte, als ich vor kurzem da war, dass das wohl meine "normale" Haut sei - ich werde demnächst zum Dermatologen gehen und sehen, was sich da machen lässt. Denn obwohl ich seit dem Absetzen der Pille insgesamt viel besser gelaunt bin (auch im Liebesleben!) setzen diese Pickel meinem Selbstbewusstsein echt zu...
    Zweites Manko - mein Partner merkt die Gynefix! Und zwar obwohl ich sie schon zweimal hab kürzen lassen, sodass das Ende jetzt hinter dem Muttermund liegt... Das mag wohl an der relativ guten Ausstattung liegen, schmälert aber doch ab und an das Liebesleben. Für alle, die es genau wissen wollen - so lange ich nicht oben bin, ist alles gut ;)
    Insgesamt kann ich sagen, dass ich meine Entscheidung für die Gynefix nicht bereue!
    Sie war zwar teuer und meine Haut ist seitdem so naja, aber diese ständigen Stimmungsschwankungen, die fehlende Libido, keine Hormone mehr... - das war es wert!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, Danke für deinen schönen und ausführlichen Bericht. Eine tröstende Abwechslung nach zig Horrorgeschichten auf anderen Websites.. Verrätst du mir, wie deine Spirale genau heißt? Danke und Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, Danke für deinen schönen und ausführlichen Bericht. Eine tröstende Abwechslung nach zig Horrorgeschichten auf anderen Websites.. Verrätst du mir, wie deine Spirale genau heißt? Danke und Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, Danke für den interessanten Bericht! Wie hieß deine Spirale? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Ist die Kupferspirale generell ein Problem in Dingen Sex?

    AntwortenLöschen
  11. Nachdem ich mir vor der Entscheidung der Kupferspirale auch so viele Foren durchgelesen habe, schildere ich danach auch gerne meine Erfahrung:

    Das Einsetzen tat überhaupt nicht weh, es kommt meiner Ansicht nach nur darauf an, wie gut der Frauenarzt das ganze macht und währenddessen die Schritte erklärt. Habe davor auch keine Schmerztablette eingenommen, absolut nicht notwendig.

    Danach ging es mir auch gut und habe nur abends ganz leichte Unterleibsschmerzen gespürt, absolut auszuhalten. Am nächsten Morgen war auch alles wieder gut...

    Fazit: für mich ist die Kupferspirale eine super Sache, lasst euch daher nicht von irgendwelchen Horrorgeschichten abschrecken! Ich bin mit panischer Angst deswegen beim Termin erschienen, war nicht nötig!

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es als Frau sehr schwierig sich verlässliche Informationen über Verhütung einzuholen, denn teilweise machen ja selbst die Frauenärzte Werbung für einzelne Produkte und bieten sie dann fast sämtliche Patientinnen an.
    Ich habe mich für die Kupferspirale entschieden, weil meine Mutter gute Erfahrungen damit gemacht hat und ich unbedingt ein hormonfreies Verhütungsmittel haben wollte.
    Vor 3 Monaten ließ ich sie mir einsetzen. Der Eingriff an sich ist genau 2 Sekunden lang unangenehm, nämlich direkt beim Einsetzen. Danach das bekannte Zwicken wie bei der Periode, das etwa 1-3 Tage danach anhält. Meine Periode ist seitdem genauso lang wie vorher auch. Ich habe keine stärkeren Schmerzen und kann auch sonst nichts beklagen.
    Ich bin sehr zufrieden mit der Kupferspirale und würde sie auch Anderen empfehlen.

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.