Freitag, 28. August 2015

Adieu Damenbart!

Es gibt Dinge auf die ich liebend gern verzichten könnte, dazu gehört definitiv der Damenbart. Was er evolutionstechnisch für ne Bedeutung hat und warum ich mit zunehmendem Alter immer mehr wie Dschingis Khan aussehe, erschliesst sich mir wirklich nicht.
Fakt ist, aus den 2-3 mickrigen Haaren am Kinn sind locker 20-30 dunkle Borsten geworden und in den hellbraunen Flaum auf der Oberlippe könnte man sich gemütlich reinkuscheln, wenn ich ihn wild wuchern liesse.
Natürlich rücke ich dem Pelz an den Kragen: Ich hocke 2 mal pro Woche zupfend vorm Vergrößerungsspiegel, weil das, nach etlichen Enthaarungsmethoden, die für mich effektivste ist.

Ja, es ist zeitintensiv aber noch mehr stört mich, dass ich mich nie auf das was ich vorm Spiegel fabriziere, verlassen kann.

Als Beispiel: Ich zupfe mich vermeintlich haarfrei und stehe dann bei Neonlicht in einer Umkleidekabine und sehe so aus:


IMMER sind irgendwo noch Haare, von deren Existenz ich nix ahnte, da kann ich noch so sorgfältig gezupft haben. Ist das Licht anders, sei es im Rückspiegel vom Auto, auf öffentlichen Toiletten oder im Schminkspiegel unterwegs, ich sehe garantiert irgendwelche fetten Borsten und frage mich:WIE bitte konnte ich die übersehen??? Ich renne mit nem halben Dreitagebart durch die Gegend während ne halbe Stunde vorher da noch nix war?!

Einen ultimativen Tipp hatte jetzt eine Freundin, die sich dieses Teil bei Amazon bestellt hat. 


Was optisch auch als Gemüseschneider durchgehen könnte, hat sich für mich zu einem unentbehrlichen Haarenterfnungstool gemausert.

Das Prinzip ist einfach: Man rollt mit der Spirale über die entsprechenden Stellen, die Haare klemmen sich ein und werden so ausgezupft. Quasi ein manuelles Epiliergerät. Die Spirale ist auch so angebracht, dass sie sich problemlos den Gesichtskonturen anpasst.

Die Prozedur kann man wunderbar abends vorm Fernseher vollführen, ich brauche noch nichtmal nen Spiegel, denn man merkt am Ziepen ob man haarfrei ist oder nicht.

Ich könnte jetzt lügen und behaupten es ist völlig schmerzlos, ist es aber nicht. Es pietscht schon ziemlich, ist aber auszuhalten. In etwa vergleichbar mit nem Gesichtsepilierer.
Wenn ich en empfindlichen Tag habe, leg ich vorher nen Kühlakku auf die Oberlippe, dann ist es echt human.

Ich jedenfalls bin absolut begeistert, für knapp 15€ hab ich hier viel Effekt und muss mir keine Gedanken mehr machen, ob ich draussen im Tageslicht aussehe wie ein Werwolf.

Es gibt verschiedene Varianten dieser Tools, meiner nennt sich wohl Zwicky Smooth *klick*  , ihr könnt aber unter "Epiroller" diverse andere Modelle finden.  Wahrscheinlich kennt ihr den Vorgänger der Roller, die sogenannten Episticks, die nur aus einer Spirale bestehen und keine Rollfunktion haben. Die sind allerdings völlig anders und wesentlich umständlicher von der Handhabung.
Falls ihr  Interesse habt, dann schaut lieber nach dem Epiroller, er ist wesentlich simpler anzuwenden und meiner Meinung nach auch effektiver.
                                                                                                                                           

                                                                                                                                             *Affilate-Link









Mittwoch, 12. August 2015

Von Schweißausbrüchen und dämlichen Anti-Hitze-Tipps

Ich jammere eigentlich nie übers Wetter, da können's 20 Grad Minus sein oder 4 Wochen Dauerregen, aber jetzt, ja jetzt muss ich JAMMERN.
Ich bin bei diesen Temperaturen zu nix zu gebrauchen, mein Kopf ist matschig, ohne mich zu bewegen liege ich den ganzen Tag wie ein Rollbraten in meinem eigenen Saft und transpiriere vor mich hin.
Mein nächtliches Schlafpensum belief sich die letzten Tage auf knappe 3 Stunden, die ich aufgrund hervorragender Isolierung unseres Dachgeschosses (gestern Abend erfrischende 33Crad!)  im Wohnzimmer auf dem blanken Laminat verbracht habe...alles andere war nicht zu ertragen!

Entsprechend grantig und mit Rücken hieve ich mich morgens vom Boden auf, während 2 mosernde  Kinder plärrend die Treppe runtertrampeln, gefolgt von unserem dauerhechelnden Hund, der grundsätzlich bei Hitze den flotten Otto kriegt...es ist herrlich!

Eigentlich ist mein komplettes Umfeld am Jammern oder dauergereizt. Der Einzige der die Bullenhitze super findet ist mein Nachbar von gegenüber. Entweder liegt er von morgens bis abends in der prallen Sonne, mäht oder "trainiert" mit zwei 1,5 Literflaschen Wasser seinen Bizeps. Letzte Woche hat der Herr Nachbar sogar seinen Heimtrainer auf die Terrasse geschleift und sich in Profi-Rennradbekleidung, mit Helm und Sonnenbrille, einen abgestrampelt. Ich weiß echt nicht wie er das aushält, mir wird schon beim Zugucken anders...

Ich jedenfalls, habe mich in den letzten Wochen mal wieder nach dem ultimativen Abkühltipp gesehnt. Alle Jahre wieder graben sämtliche Medien ihre Anti-Hitze-Tipps aus und ich bin fassunglos, wie einfach es doch ist...also theoretisch und so!

Da hätten wir den epischsten aller Hitzetipps:Viel trinken! Mal ehrlich, wärt ihr drauf gekommen? Ich nicht, ich trinke ja grundsätzlich nie was wenn's warm ist. Da muss man aber schon ein ganz schlauer Fuchs sein um auf die Idee zu kommen, viel Wasser in sich reinzukippen, wenn einem der Schweiss vom Rücken in die Unterhose läuft !

Auch sehr hilfreich fand ich den Tipp, seine Kleidung der Wärme anzupassen und luftige Klamotten zu tragen. Hab ich gleich mal meine Ugg Boots und die Thermounterwäsche ausgezogen...war gleich viiiiel besser!

Interessant ist auch die Theorie auf schwere Speisen zu verzichten und stattdessen lieber auf frisches Obst und Gemüse zurückzugreifen. Besonders Hack und Geflügel sei aufgrund der Gefahr von Salmonellen nicht so optimal. War mir gar nicht bewusst als ich heute zum Mittagessen nen schönen Mettigel auf die Terrasse gestellt habe. Mh, den Rest wollte ich zwar später noch essen aber nach dem Tipp? Ich hol ihn mal eben rein....

Geholfen hat mir auch der Rat eines Online-Redakteurs, der behauptete man könne sich auch ganz prima in Badeseen, Freibädern oder Pools abkühlen. Hab meinen Freund gleich mal draussen mit dem Erdaushub beschäftigt. Bis unser neuer Pool fertig ist, bin ich erstmal ins Freibad. Es war so herrlich. Das Wasser war schon bissl warm, weil viele nackige Kleinkinder ihre Schwimmwindel verloren hatten :( Leider waren auch nur noch Stehplätze im Wasser vorhanden und als ein Rentner sich versehentlich an meinem Kopf statt des Beckenrands abgestossen hat, ging ich wieder raus. Aber der nasse, klebrige Schweiss meines übelriechenden, fremden Deckennachbarn hat dafür super gekühlt. Werde ich definitiv wieder machen, ein toller Tipp :)

Habt ihr eigentlich schon mal überlegt einen Ventilator aufzustellen? Nein? Ich auch nicht, bis ich es mit eigenen Augen gelesen habe. Da kommt so Luft raus und die ist erfrischend wenns warm ist. Eine tolle Idee, meine Zimmertemperatur ist um ganze 2 Grad gefallen!!!!

Mittags soll man übrigens, wie im südländischen Raum, am besten zwischen 12 und 15 Uhr eine Siesta halten. Ich hab zwar versucht meinem Chef zu erklären, warum ich nun jeden Tag 3 Stunden unterm Schreibtisch liege, hab aber die Vermutung, er hält nicht viel von dem Tipp :(

Der allerallerallerbeste Anti-Hitze-Tipp war jedoch folgender: An der Küste oder ab 2000 Höhenmeter auf der Zugspitze soll's auch bei Hitze angenehm temperiert sein. Wie ich das vergessen konnte weiss ich nicht, bin ich doch früher gerne mal in der Mittagspause auf die Zugspitze gekraxelt um etwas kühle Luft zu schnappen. Ja, manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht :)


Ähm, ja. Das sind also Deutschlands Hitzetipps. So originell, so nützlich und so innovativ! Ich frage mich was als nächstes kommt? Den Kopf in die Kühltheken bei Lidl stecken? Kurz zum Nordpol rüberlaufen? Sich etwa unter die "kalte" Dusche stellen? Oder, Gott bewahre, die Klimaanlage im Auto anmachen?
Mich würde wirklich interessieren wer Jahr für Jahr diese unschlagbaren Tipps in die Welt streut? Vielleicht die Igelgruppe von der St. Marien-Kita, eine andere Erklärung fällt mir nicht ein.

Blöderweise ist mir trotz dieser wahnsinnig tollen Tipps immer noch warm und ich pappe weiter vor mich hin. Ich stinke, habe Füsse wie aufgeblasen, meine Haare sehen dauerfettig aus und mein schwitziges Gesicht kriegt immer mehr Ähnlichkeit mit Hellboy! Ganz großes Kino, dass die nächsten Tage genauso bleiben wird!

Vielleicht hat jemand unter euch den ultimativen Tipp wie ich die kommende Woche überstehe ohne zu schmilzen, ich werd euch ewig dankbar sein ;)